CUBE Frankfurt · 03|20

20 nalität der Grundrisse, Ausbaustandards und Kosten für ein günstiges, teilweise gefördertes Mietsegment. Das Projekt verbindet imZuschnitt der Wohnungen hohe Wohnqualität mit einer wirtschaftlichen Gebäudeorganisation. Innen liegende dunkle Dielen konnten vermieden werden und selbst kleine Wohnungen profitie- ren von einem hohen Maß an Transparenz und großzügigen Ausblicken. Da das Hanggrundstück von Ost nach West um die Höhe eines ganzen Geschosses abfällt, mussten sich die Architekten etwas einfallen lassen. Die Staffelung der über- und unterir- dischen Gebäude wurde so angelegt, dass der Geländeversprung geschickt aufgelöst wird und ein gemeinsamer Innenhof ohne sichtbare topografische Kante entstand. Im städtischen Raum ist der Hang nicht mehr wahrnehmbar, Der WohnblockWeidenborn inWiesbaden mit 77 Zwei- bis Fünfzimmerwohnungen, gelegen auf einem Hanggrundstück, stellt den Schluss- stein in einer umfangreichen städtebaulichen Entwicklung dar. Bevor das Frankfurter Büro Dirschl Federle Architekten diese Wohnanlage planen konnte, haben sie an einem geladenen Gutachterverfahren teilgenommen. Diesem lag ein städtebaulicher Entwurf zugrunde, der die Lage, Größe und Geschossigkeit der Bauten auf demGrundstück festgelegt hatte. „Wir haben das Verfahren unter anderem auch deshalb gewon- nen, weil wir in unserem Entwurf einige Modi- fikationen an den Vorgaben des Rahmenplanes vorgenommen haben, die zu einer konsequen- teren städtebaulichen Lösung und gleichzeitig zu einer besseren Ausnutzung des Grundstücks geführt hat“, erklären die Architekten. Alle Wohnhäuser stehen auf einem gemeinsamen Sockelgeschoss, in dem sich zwei Tiefgaragen samt Neben- und Technikräume und ein Ge- meinschaftsraum befinden. Bei denWohnungen hatte die GWWWohnungsbaugesellschaft klare Anforderungen an Wohnungsmix, Funktio- WOHNGEBÄUDE RUHE AM HANG Fotos: Jörg Hempel, Aachen Städtebauliche Lösung einer Wohnanlage schafft bessere Ausnutzung des Grundstücks

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=