CUBE Frankfurt · 02|18

78 KUNST UND KULTUR nach Aufmerksamkeit verlangen – je außerge- wöhnlicher, unangepasster, randständiger, desto größer die Aufmerksamkeit. Das Extreme weckt die Begehrlichkeit, es ins Bild zu bannen und für die Nachwelt sichtbar zu machen. Die dabei entstehenden Bilder sind ebenso Beweismaterial wie fotografischer Ausdruck einer Faszination für das Außergewöhnliche. Der Punkt, an dem Zum dritten Mal präsentiert die internationale Triennale RAY Fotografieprojekte Frankfurt/ RheinMain herausragende Positionen der zeit- genössischen Fotografie und verwandter Medien an über zehn Standorten in Frankfurt und der Region. Erstmals wird RAY 2018 mit vier inter- nationalen Festivaltagen eröffnet. Vom 24. bis 27. Mai sind Fotobegeisterte, Fachbesucher so- wie Künstler eingeladen, sich zur Fotografie und dem Triennale-Thema Extreme auszutauschen. In Kooperation mit über 15 Partnerinstitutio- nen, Sammlungen und mit zahlreichen Events verspricht RAY 2018 wieder eine facettenreiche Auseinandersetzung mit der Fotografie. In inhaltlich miteinander korrespondierenden Ausstellungen zumThema Extreme reflektieren die künstlerischen Positionen über gesellschaft- liche Transformationen, Identitätskonzepte und ästhetische Tendenzen im 21. Jahrhundert. Das Reüssieren des Extremen ist seit jeher untrennbar mit der Fotografie verwoben. Was das Extreme heute besonders virulent macht, ist das Über- maß und die grenzenlose Verfügbarkeit digital zirkulierender Bilder und Informationen, die Pradip Malde: Montrouis, aus der Serie The Third Heaven, 2006–2012, © Pradip Malde Martin Liebscher: Schwimmbad, 2010, © Martin Liebscher Cao Fei: Haze and Fog 3, 2013, Mit der freundlichen Genehmigung der Künstlerin und Vitamin Crea- tive Space EXTREME Bild-/Textquelle: RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain RAY 2018 Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=