CUBE Frankfurt · 02|18

26 gangsbereich zwischen „Haus 5“ und dem ge- genüberliegenden Haupthaus aufspannt und den Besucher sowie Mitarbeiter zum Eingangsbereich leitet. Der gläserne Baukörper gliedert sich über zwei bis vier Geschosse. Eine großzügige, skulp- turale, nach oben windende Treppe verbindet die öffentlichen Bereiche im Erdgeschoss mit den darüberliegenden Büroebenen. In den Büroge- schossen weiten sich die Flurbereiche der effizi- enten Grundrisse in unregelmäßigen Abständen Die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), mit Sitz in Bonn und Eschborn, hat mit dem Neubau „Haus 5“ ihren Firmencampus im Rhein-Main-Gebiet erwei- tert. Das neue Bürogebäude mit Cafeteria und betriebseigener Kita setzt mit seiner geschwun- genen Fassade und deren Farbigkeit einen Ak- zent auf dem Gelände der GIZ und fasst den Firmencampus im südwestlichen Bereich. Neben seiner ansprechenden Optik erfüllt der Bau auch alle Anforderungen eines nachhaltigen Energie- konzeptes und wurde mit dem Gold-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) ausgezeichnet. Tanja Gönner, Vorstandssprecherin der GIZ zeigt sich beein- druckt: Der Neubau sei ein „gelungenes Werk“, das reibungslos verwirklicht und stimmig kon- zipiert wurde. Das Büro h4a Architekten aus Stuttgart gewann denWettbewerb und wurde mit der Planung des Neubaus von „Haus 5“ beauftragt. Die markan- te Bauform mit vor- und zurückschwingender Fassade zoniert die Freiräume. Dadurch ergibt sich ein Vorplatz, der sich als einladender Ein- GEWERBLICHE BAUTEN FARBIGER AKZENT Fotos: Felix Krumbholz Gelungen: energieeffizienter Neubau für einen Firmencampus in Eschborn

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=