CUBE Düsseldorf · 03|23

84 Plexiglas bestehen. Als Würfel (H 50 cm) und als Quader (H 60 cm) sind sie sich formal ähnlich, unterscheiden sich aber im Format. Beide Varianten können einzeln oder als Kombination zum Einsatz kommen und funktionieren als Beistelltisch oder Hausbar. Neben ihrer Tätigkeit als Möbel- und Produktdesignerin ist Paula Ellert Lehrbeauftragte für Designtheorie an der Muthesius Kunsthochschule Kiel. www.paulaellert.de Paula Ellert studierte Innenarchitektur an der Akademie der Bildenden Künste München und Produktdesign an der Kunsthochschule Kassel. 2015 kehrte die gebürtige Düsseldorferin zurück in ihre Heimatstadt und arbeitet seitdem als selbständige Möbel- und Produktdesignerin. In ihremAtelier in Bilk entstehen Kleinmöbel – vom Unikat bis zur Kleinserie. Inspirationen für ihre Leuchten, Beistelltische und Produkte findet die Designerin in ihremAlltag, in Kunst, Mode und Musik. Die Entwurfsphase für ihre Möbel sieht immer unterschiedlich aus: Es sind Formen, Materialien oder Verbindungen, die sie faszinieren und erste Ideen zu einem neuen Produkt liefern. Der Loop Table verdankt seinen Namen der Form des Untergestells – einer Endlosschleife aus geschwärztem Stahl. Die Tischplatte besteht aus Plexiglas. Befestigt wird diese auf besondere Weise: An den Seiten befinden sich Schlitze, durch die das Untergestell gesteckt wird. So trägt das Gestell die Platte. Ergänzt wird die Serie u. a. durch den runden Beistelltisch Loop Circular. Bei denModular Cubes handelt es sich um im Space Age Design gestaltete Module, die ebenfalls aus © Tabea Treichel © Tabea Treichel © Norbert Faehling © Norbert Faehling Paula Ellert DESIGN AUS DÜSSELDORF DYNAMISCHE LINIEN Paula Ellert entwirft Kleinmöbel – vom Unikat bis zur Kleinserie

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=