CUBE Düsseldorf · 02|21

42 und die Verzahnung der Elemente lassen zudem an das in der Modewelt beliebte Hahnentrittmus- ter denken. Die fein abgestuften Graunuancen und das austarierte Wechselspiel von opaken und transparenten Flächen unterstreichen diese Wirkung zusätzlich. Das i-Tüpfelchen der Fassa- dengestaltung bilden die perforierten Vertikalpa- neele vor den Lüftungselementen, die durch eine Moiré Struktur wie dreidimensional erscheinen. Das zentrale Foyer empfängt den Besucher mit einer Galerie über zwei Etagen. Bis zu sieben Mietbereiche können hier exklusiv erschlossen werden. Alle Erschließungszonen sind dabei ta- Das Gebiet um den Kennedydamm im Düs- seldorfer Norden hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Standort von innovativen Büroansiedlungen entwickelt. Auch die benach- barte Schwannstraße unterliegt dieser Dynamik: Ein Neubau von pinkarchitektur aus Düsseldorf führt dort vor, wie sich eine hochflexible Büro- welt mit energetischer Effizienz und städtebau- licher Wirkungskraft verbinden lässt. Das für Becken Development aus Hamburg ent- worfene Gebäude entwickelt seine Kubatur aus dem städteräumlichen Kontext. Das Volumen zeichnet dabei eine liegende Acht nach, die in einer leichten Drehung dem Verlauf der Sch- wannstraße folgt. Einer Landmarke gleich erhöht es so seine Sichtbarkeit zumKennedydamm. Un- terstützt durch die zurückspringende Sockelzone entsteht auf diese Weise zugleich ein Vorplatz mit Vorfahrt. Die lebhafte, gleichwohl rhyth- mische Fassade mit punktuell eingeschnittenen Loggien lässt dabei den Eindruck eines offenen Baukörpers entstehen, der so wirkt, als wäre er von einer leichten, fließenden textilen Struktur umhüllt. Die zueinander verschobenen Reihen GEWERBLICHE BAUTEN DIE DYNAMISCHE ACHT Fotos: Max Leitner Ein neues Bürogebäude in Derendorf ist hocheffizient und expressiv zugleich

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=