CUBE Düsseldorf · 01|19

30 Der rührige Kaufmann Hugo Hermes war es, der im Jahre 1878 in der Klingenstadt Solingen unter demNamen Papierlager Hermes eine Pa- piergroßhandlung eröffnete. Er hatte erkannt, dass beim Versand von Stahlwaren die Verpa- ckung eine wichtige Rolle spielt. Bald reichten die Lagerräume nicht mehr aus und so wurde ein Grundstück an der Bergstraße erworben. Die Papierfabrik expandierte im Folgenden von 1900 bis 1950 auf insgesamt 6.800m 2 . Das Immobilienunternehmen Kempe erwarb dieses Grundstück mit der stark baufälligen Immobilie am 6. Mai 1994. Die Renovierung der kompletten Industrieruine stellte sich jedoch als nicht durchführbar dar und so entschloss man sich zu einemTeilabriss des Gebäudes. Der Plan war, eine angenehme Symbiose aus moderner Wohnarchitektur und historischen Industrielofts mit einem großzügigen Innenhof, dem Carré, zu gestalten. Nur circa drei Gehminuten von der Solinger City entfernt liegt der Eingang zum „Berg- Carré“, zwischen dem neu entstandenen mo- WOHNGEBÄUDE WOHNEN AUF HISTORISCHEM GRUND Stilvolle Symbiose von moderner Architektur und Industriekultur Fotos: Kempe Immobilien GmbH

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=