CUBE - REAL ESTATE SPECIAL 2019

62 Martin Dornieden ist geschäftsführender Gesell- schafter der Dornieden Grup- pe, zu der neben der Dornie- den Generalbau GmbH die Vista Reihenhaus GmbH und die Fairhome GmbH gehö- ren. Die Dornieden Gruppe hat ihren Hauptsitz in Mön- chengladbach und beschäftigt mehr als 130 Mitarbeiter. Als Vorsitzender des BFW Landes- verbands NRW setzt sich Dornieden für Rahmenbedingungen ein, die mehr dringend benötigten und bezahlbaren Wohnraum ermöglichen. www.dornieden-gruppe.com Inwieweit ist hochwertige Architektur Ihres Erachtens ein gutes Ver- kaufsargument? Das kostet ja auch Geld! Das gewisse Extra der Wohnungen im Ensemble „Theresiengärten“ ist durch die großen hängenden Gärten bestimmt, daher ist diese besondere Architektur ein vorzügliches Verkaufsargument. Die hängenden Gärten vermitteln den Charakter einer Penthouse-Wohnung. Bewohner hören fast nichts vom bunten Treiben in der Stadt und können sichtgeschützt bei gleichzeitig schöner Aussicht Zeit im Freien genießen. Aus Rückmel- dungen wissen wir, dass diese Architektur viele Erwerber begeistert hat. Insbesondere die Idee mit den hängenden Gärten hat den meisten der Bewohner sofort gut gefallen. Mit Dornieden Generalbau haben Sie in ganz NRWbereits einige, teil- weise mit Preisen ausgezeichneteWohnquartiere entwickelt. Worauf legen Sie dabei besonderen Wert? Als breit aufgestellter Projektentwickler mit drei spezialisierten Unter- nehmen können wir die gesamte Bandbreite des Wohnens realisieren – von der standardisierten Eigentumswohnung imGeschosswohnungsbau und unseren beliebten Reihen- und Doppelhäusern zu einem exzellen- ten Preis-Leistungs-Verhältnis bis hin zu individuellen Wohnungs- und Haustypen, die demAnspruch an einzigartiges Wohnen gerecht werden. Wichtig ist uns bei Wohnquartieren eine positive Nutzungsmischung, die den Quartiersgedanken fördert und den sozialen Ansprüchen einer modernen Stadtentwicklung gerecht wird. Herr Dornieden, wir danken Ihnen für das Gespräch. CUBE: Herr Dornieden, Ihr Ensemble in Hürth wird im Rahmen der diesjährigen Expo Real in München mit dem Iconic Award des Rats für Formgebung prämiert. Was zeichnet dieses Bauwerk besonders aus? Martin Dornieden: Wir freuen uns sehr über diesen Preis in der Kategorie „Innovative Architecture“, weil er bestätigt, dass wir mit unseren Gebäude­ ensembles moderne, ansprechendeWohn- und Lebensumgebungen schaf- fen. Das Wohnquartier „Theresiengärten“, welches wir gemeinsammit dem Kölner Architekturbüro Format Architektur realisiert haben, besteht aus vier Gebäudekörpern, die aus einem kraftvollen Sockel wachsen und über ihre unterschiedlichen Höhen dem topografischen Verlauf des Grundstücks folgen. Verbunden sind die Gebäude durch begrünte Gebäudefugen – eine Besonderheit, die demWunsch nach mehr Nachhaltigkeit und Renaturie- rung von besiedelten Flächen im städtischen Umfeld gerecht wird. Die eingehängte Stahlkonstruktion mit den schwebenden Bäumen ist ein prägendes Gestaltungsmerkmal der Fassade. Das stimmt. Wir bringen damit ein funktionierendes Ökosystem in die Wohnanlage. Die Idee der hängenden Gärten wird in dem Gebäude­ ensemble durch einen begrünten Gartenhof im ersten Obergeschoss wei- tergeführt, der allen Bewohnern als Treffpunkt und grüne Oase dient. Gemeinschaftliche Grünanlagen und ein großer Spielplatz bieten attraktive Flächen zum Verweilen. Die Bewohner müssen das Gebäude nicht ver- lassen, um das besondere „Grüngefühl“ genießen zu können. Sie können völlig wetterunabhängig mit den Balkongärten ihre eigene grüne Oase nutzen. Das ist urbane Lebensqualität auf höchstem Niveau. © Dornieden Gruppe © Dornieden Gruppe INTERVIEW URBANE LEBENSQUALITÄT Martin Dornieden im Gespräch über den Iconic Award für die „Theresiengärten“ in Hürth

RkJQdWJsaXNoZXIy NDcxMjk=