Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Unkomplizierter Luxus

Zeitgemässe Interpretation eines eleganten Pariser Cafés mit kosmopolitischem Flair

Das Lochergut in Aussersihl, eines der ersten Wohnhochhäuser der Schweiz, entstand 1966. Der... mehr

Das Lochergut in Aussersihl, eines der ersten Wohnhochhäuser der Schweiz, entstand 1966. Der markante Sockelbau mit Ladenpassage wurde 2006 erneuert. Neben einem Supermarkt und kleineren Läden belebt ein Bistro den Strassenraum an der Ecke der Badener- und Sihlfeldstrasse. Vor kurzem ist dort das Grand Café Lochergut eingezogen. Auf knapp 130 m2, umsäumt von grosszügigen Fensterfronten, ist eine zeitgemässe Interpretation der klassischen, eleganten Cafés im Paris der 1950er-Jahre gelungen; ein neuer Treffpunkt zum „Sehen und Gesehen werden“.

Der Inhaber und Gastronom Yves Niedermayr, der Möbelhändler Adil Pajaziti und der Innenarchitekt James Dyer-Smith haben bei diesem Projekt ihre unterschiedlichen Kernkompetenzen optimal eingebracht. Das Ergebnis: ein Mix aus altbewährter Kaffeehaustradition, modernem Design und zeitgemässer Küche. Sozusagen kulinarischer Genuss in unkomplizierter Kaffeehausatmosphäre. Das Grand Café Lochergut bietet dem Gast unterschiedliche Sitzgelegenheiten: an der Bar, am Fenster, in der Lounge oder auf der Sonnenterrasse. Im Zentrum des Raumes ist der Dining-Bereich. Hier bietet der „Social Table“ unkomplizierte Begegnungen mit Menschen aus dem Quartier. Strukturiert wird das Grand Café durch drei prägnante, rechteckige Säulen und einer grosszügigen, langgestreckten Bar. Dunkle, vertikal verarbeitete Eichenkanthölzer und luxuriöses Messing prägen das Interior Konzept. Die Bar, akzentuiert von vier Kronleuchtern, ist Mittelpunkt des Grand Cafés. Die rückseitige Stahlregalkonstruktion für Flaschen gewährt einen Blick in die offene Küche. Das warme, erdige Farbkonzept wird komplementiert durch eine helle, geometrische Tapete und Fauteuils aus hellgrauem Velourleder. Auch die Möbel greifen diese führenden Gestaltungselemente auf: Tische aus gebeizter Eiche mit eingefrästen Messingkanten, Barhocker und Bänke in dunklem Leder, aufwändig kapitoniert.

Orientalischer Soulfood, Essen zum Wohlfühlen wie man es in Tel Aviv kennt, so könnte man den Küchenstil umschreiben. Das Grand Café Lochergut trifft mit abwechslungsreichen Häppchen den Puls der Zeit und begeistert mit einer hierzulande noch wenig bekannten orientalischen Küche. Inspiriert sind die Speisen von der hippen Tel Aviver Schmelztiegelküche, wo sich europäische, afrikanische und orientalische Einflüsse treffen. Auf der Karte stehen etwa frischer Hummus, Aubergine aus dem Ofen mit Granatapfel und Jogurt, aber auch ein Rib-Eye-Steak aus dem Poschiavo oder frittierter Blumenkohl und gegrillte Bachser Forelle. Bunt gemischt ist auch das Geschirr. Jedes Gericht hat seinen eigenen Teller oder seine eigene Schüssel.

Im Grand Café ist ein vielschichtiges, lebendiges Designkonzept entstanden, welches Bar, Bistro, Café und Restaurant miteinander verbindet. Ein stilvolles Lokal mit kosmopolitischem Flair und moderner Gastronomie, dem es gelingt, einem zuvor eher unwirtlichen Ort wieder Leben einzuhauchen.

www.dyersmith-frey.com

Innenarchitekten: Innenarchitekt James Dyer-Smith www.dyersmith-frey.com Fotos: Nico... mehr

Innenarchitekten:

Innenarchitekt James Dyer-Smith
www.dyersmith-frey.com

Fotos:

Nico Schaerer