Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Maagplatz Zürich West

Rostige Pflanzentröge aus Spundwänden sorgen für einen industriellen Charakter

Während der Sanierung der Tonhalle hat die Tonhalle-Gesellschaft Zürich in den Maag Hallen eine... mehr

Während der Sanierung der Tonhalle hat die Tonhalle-Gesellschaft Zürich in den Maag Hallen eine provisorische Unterkunft gefunden. Drei Jahre lang wird das Tonhalle-Orchester hier seine Interimsspielstätte haben.

Aus diesem Anlass haben die Landschaftsarchitekten von Studio Vulkan die Aussenräume rund um den Maagplatz temporär begrünt. Ein grosser Pflanztrog mit 9 m Durchmesser gibt nun dem Platz eine neue Identität. Drei Ahornbäume ragen aus einem rostigen Trog heraus und wechseln im Herbst ihre Farbe zu leuchtendem Rot. Hergestellt wurde der aussergewöhnliche Pflanzentrog aus verschweissten Spundwänden, die normalerweise im Tiefbau für die Baugrubensicherung eingesetzt werden.

Rückseitig der Halle, an der Naphtastrasse, wurde die grosse Blindfassade mit rankenden Kletterpflanzen begrünt. Die grosszügige Fassadenbegrünung besteht aus sechs Pflanztrögen aus verschweissten Spundwänden und einer Kletterhilfe aus Armierungsgittern. Diese rostigen Bauteile und Elemente stehen im Einklang mit dem temporären Charakter der Maag Hallen und erinnern somit an Industrieorte und Baustelle. Die Farben der Bepflanzung harmonieren mit den heterogenen umliegenden Bauten. Im Herbst, wenn sich ihre Blätter in leuchtendes Rot verfärben, bringen sie die blaugrünen Bürofassaden rundherum zum Leuchten.

www.studiovulkan.ch

Landschaftsarchitekten: Studio Vulkan www.studiovulkan.ch mehr

Landschaftsarchitekten:

Studio Vulkan
www.studiovulkan.ch