Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Asiatisches Moment

Neue Designsprache für das panasiatische Restaurant Suan Long im Zürcher Niederdorf

Suan Long ist mit über 16 Filialen die grösste asiatische Restaurantkette der Schweiz. Für das... mehr

Suan Long ist mit über 16 Filialen die grösste asiatische Restaurantkette der Schweiz. Für das kürzlich eröffnete Restaurant mit 75 Sitzplätzen im Zürcher Niederdorf haben die Innenarchitekten Dyer-Smith Frey ein funktionales und zukunftsweisendes Interior-Design umgesetzt.

Hier dominieren viel helles Holz, hellblaue Akzente und eine transparente Raumgestaltung. Auf Opulenz wurde bewusst verzichtet. Als bestimmendes panasiatisches Design-Merkmal findet sich das Motiv der Fisch-Schuppe in allen Bereichen des Restaurants wieder – als Paravent, als Wandpaneel oder als Tapete. Das Fisch-Schuppen-Muster auf den von den Designern projektspezifisch entwickelten Paravents wurde aufwendig aus Eiche-Schichtplatten herausgelasert. Die Paravents geben dem Restaurant seinen Charakter und eine dreigeteilte Struktur: Bar und Lunch Area, Open-Restaurant und Fine Dining.

An der Stirnseite des Fine Dining, im hinteren Bereich des 244 m² grossen Restaurants, bildet ein eindrucksvoller, runder Spiegel das visuelle Zentrum. Die weisse, halbhohe Wandvertäfelung in Kombination mit der rauchblauen Art-Deco-Tapete gibt dem Raum eine klassische Eleganz. Schwarze Armlehnstühle und modern interpretierte Reispapier-Lampen akzentuieren das asiatische Moment. Mit königsblauen, Alcantara-bezogenen Sitzbänken und oval geformten Silent-Stone-Tischen bietet das Open-Restaurant im mittleren Bereich Raum für ein entspanntes Miteinander. Indirektes Licht spenden die von den Innenarchitekten eigens entworfenen Deckenlampen, die an asiatische Papiersonnenschirme erinnern.

Im hellen Eingangsbereich liegen die Lunch Area und ein gekachelter Bar-Tresen. Der ecru-farbene Fliesenboden trennt die Bar vom Dining-Bereich, wo der Boden mit einem Eiche-Massivholz Parkett verlegt ist. Die türkisblauen Kacheln und Stühle geben dem hellen Raum die Frische einer Meerbrise.

Am Eingang zur Bar führt eine Treppe hinunter zu den Toiletten. Die Wände sind handbemalt mit chinesischen Bambussprossen-Motiven. In den Waschräumen mit der goldenen Koi-Tapete wähnt man sich in einem Aquarium.

Die Holzschindel-Wand am zweiten Eingang zur Lunch Area spielt einerseits mit dem asiatischen Fisch-Schuppen-Motiv und erinnert andererseits an die traditionelle Schweizer Fassadenverkleidung. 

www.dyersmith-frey.com

Innenarchitekten: Dyer-Smith Frey www.dyersmith-frey.com Schreinerarbeiten: Ruba... mehr

Innenarchitekten:

Dyer-Smith Frey
www.dyersmith-frey.com

Schreinerarbeiten:

Ruba
www.ruba.ch


Lunch-Area:

Holzdielen:

QC-Floors
www.qcfloors.com/de/

Kacheln (Tresen):

FAP Ceramiche
www.fapceramiche.com


Hauptrestaurant:

Art-Deco Tapete:

Cole & Son (Wallpapers) Ltd
www.cole-and-son.com

Treppenabgang (Malereien):

urschler+urschler
www.urschler.com

Menu Wand:

Tafelmaler
www.tafelmaler.ch

 

Fotos:

Nico Schaerer