Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Prachtvoller Wirtshausstil

Im Salonplafond gehen Tradition und Moderne Hand in Hand

Wer sich für Design und Gegenwartskunst interessiert, kommt am Museum für angewandte Kunst nicht... mehr

Wer sich für Design und Gegenwartskunst interessiert, kommt am Museum für angewandte Kunst nicht vorbei. Aber es gibt noch mehr Gründe, dem MAK einen Besuch abzustatten, denn hier ist der Salonplafond beheimatet, ein einladendes Restaurant mit Geschichte. Ob zum Salon-Frühstück, zum Snack zwischendurch oder zum großen Dinner, die Gastgeber Barbara und Peter Eichberger bieten eine schnörkellose Küche mit leidenschaftlicher Liebe zu frischen und regionalen Produkten.

Beim Ambiente fühlt man sich der Tradition des Gebäudes verpflichtet und hat gleichzeitig der Moderne die Tür geöffnet. Wohl keinem Gast muss man den Namen des Restaurants erklären. Ein Blick auf die beeindruckende, denkmalgeschützte Stuckdecke in dem majestätischen Salon sagt alles aus. Dazu deckenhohe Sprossenfenster, die viel Licht herein lassen und eine wohnliche Atmosphäre, die nicht einer gewissen Eleganz entbehrt.

Geschickt hat Architekt Michael Embacher, der für das Interieur verantwortlich zeichnet, beim Umbau 2015 einzelne Bereiche geschaffen, die den Raum zwar gliedern, aber zugleich den großzügigen Gesamteindruck bewahren. Zum dunklen Parkett harmonieren die Wände im warmen Sandton, die geradlinigen Raumteiler hat die Traditionstischlerei Göbel gefertigt. Die Gäste nehmen Platz auf Stühlen, die nach Entwürfen von Ernst Schwadron gefertigt wurden und über den Tischen illuminieren Leuchten von Kalmar die Szenerie. Für einen textilen Eyecatcher sorgen die Dessins von Josef Frank, die hier und da platziert wurden. Doch so schön es drinnen auch sein mag, sollten sich die Gäste den Garten mit Bar und 150 Plätzen nicht entgehen lassen.

www.salonplafond.wien