Architektur in Wien
Kategorie
Themen
Interior in Wien
Themen
Kategorie
Garten in Wien
Themen
Kategorie
Spezial in Wien
Kategorie

Immer wieder verführerisch

Wohnen im Original-Altbau der Jahrhundertwende

Man kann sich dem Charme und der Großzügigkeit der klassischen Wiener Altbauwohnung einfach... mehr

Man kann sich dem Charme und der Großzügigkeit der klassischen Wiener Altbauwohnung einfach nicht entziehen. Hohe Räume, Parkettböden, Flügeltüren, große Fensteröffnungen und Stuckdecken sind und bleiben beliebt. Nicht verwunderlich daher auch die menschliche Neugier, in Altbauwohnungen anderer Leute blicken zu wollen. Das Innenarchitekturbüro destilat (Wien und Linz) und sein Bauherr haben uns diesen Einblick gewährt – in eine bestechende Altbauwohnung in der Beletage eines Hauses der Jahrhundertwende.  

Die 130 m² große Wohnung wurde renoviert mit dem Ziel, die typische Altbau-Raumstruktur mit den heutigen Anforderungen an einen modernen Wohnstil zu verbinden. Durch das neue Raumprogramm der Bauherrenfamilie war zunächst eine Neuaufteilung der Wohnung notwendig: Die vormals geschlossene Küche wurde in den Wohnbereich integriert, um so ein zusätzliches Kinderzimmer zu erhalten; ein angrenzendes, winziges Badezimmer wird heute als Bettnische im neu geschaffenen Kinderzimmer genutzt. Wie sich Wohnbedürfnisse und Lebensvorstellungen im Laufe der Jahrzehnte geändert haben, zeigt auch diese massive Veränderung: Der ehemalige Eingangsbereich wurde gemeinsam mit dem WC und einem Schrankraum in ein Wellnessbad mit Sauna umgestaltet. Auf die Wand zum Eingangsvorraum wurde verzichtet, stattdessen dient nun als Raumtrenner lediglich ein Vorhang. Das Elternschlafzimmer wurde ebenso wesentlich vergrößert und aufgewertet, indem ein ehemaliges Kabinett miteinbezogen wurde. Auch dort decken Vorhänge ganze Wandflächen mit Schrankeinbauten ab. 

Das Material- und Farbkonzept bildet ganz bewusst eine optische Einheit und korrespondiert mit dem Altbau. Im Badezimmer wurden Wände, Boden und Waschtisch mit weißem Fliesenkleber gespachtelt und versiegelt, um somit eine homogene und nahezu fugenlose Raumstruktur entstehen zu lassen. Im Kinderzimmer und in Teilen des Schlafzimmers setzen hingegen historisch alte Zementfliesen, die freigelegt und restauriert wurden, farbige Akzente in den ansonsten schlicht und hell anmutenden Räumen. Die Möblierung erfolgte teilweise mit eigenen Entwürfen aus dem Portfolio der Innenarchitekten: So wurde als Esstisch der mit Linoleum belegte Vollholztisch „4 to the floor“ gewählt; im Wohn- und Essbereich findet sich die individuell geplante Eternitküche „Camouflage“ wieder und im Wohnzimmer und Schlafzimmer hängen Prototypen der eigenwilligen Leuchte „Shades of 3D“. In Serie könnte auch bald der „Tüll-Lüster“ über dem Esstisch und im Kinderzimmer gehen – der stammt allerdings aus einem Entwurf der Ehefrau des Bauherrn.

www.destilat.at

Innenarchitekten: destilat www.destilat.at Fotos: Monika Nguyen mehr

Innenarchitekten:

destilat
www.destilat.at

Fotos:

Monika Nguyen