Architektur
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Übergreifend
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Übergreifend
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Grün Wohnen in Köln

Das Wohnquartier Friedrich-Karl Terrassen und die Klimaschutzsiedlung Köln-Westhoven

Das Wohnquartier Friedrich-Karl Terrassen in Köln-Niehl besteht aus sieben vier- bzw.... mehr

Das Wohnquartier Friedrich-Karl Terrassen in Köln-Niehl besteht aus sieben vier- bzw. fünfgeschossigen Mehrfamilienhäusern. Das Kölner Büro Mronz Schaefer Architekten hat den Neubau vom Entwurf bis zur Fertigstellung begleitet. Bei der Planung setzten die Architekten auf Aspekte des nachhaltigen Bauens: Um die Energieeffizienz der Gebäude zu erhöhen, erhielten alle sieben Mehrfamilienhäuser eine optimale Wärmedämmung. So wird gewährleistet, dass keine Energie beim Heizen verschwendet wird. Mehrfachverglaste Fenster und Balkon- bzw. Terrassentüren unterstützen diesen Effekt und halten die Räume frei von Zugluft. Die Häuser besitzen großflächige Fensterflächen, die viel Sonnenlicht hineinlassen. So können Licht und Wärme der Sonne besonders gut genutzt werden.

In Klimaschutzsiedlungen werden Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien vorbildlich miteinander kombiniert. Ein Beispiel dafür ist der Neubau der Klimaschutzsiedlung Köln-Westhoven, geplant und über alle Leistungsphasen begleitet von de | architekten aus Köln: Auf dem Grundstück wurden sechs winkelförmige Gebäude errichtet, deren Hauptfassaden nach Südwesten und Südosten ausgerichtet sind, sodass der größte Teil der Wohnräume zur Sonne orientiert ist. Die Umsetzung des Energiekonzeptes erfolgte mittels eines hochwertigen Wärmeschutzes in nahezu Passivhaus-Qualität. Ergänzt durch eine kompakte Wärmeverteilung im Zweileiternetz sowie eine wohnungsweise Lüftung mit Wärmerückgewinnung reduzieren diese Maßnahmen den notwendigen Energieeinsatz auf ein Minimum. Die Versorgung erfolgt je Bauabschnitt über zwei 50 kW-Holzpellets-Kessel und 125 m² Solarkollektoren auf zwei Dachflächen, die Wärme in einen zentralen 14 m³ Pufferspeicher einspeisen. Das Energiekonzept wurde konsequent auf geringe Energiekosten ausgerichtet. Die tatsächlichen CO₂-Emissionen der Gebäude werden dabei fortwährend über ein Monitoring kontrolliert und dauerhaft gewährleistet. Insgesamt wurden auf dem Gelände 84 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen in Größen zwi­schen 60 und 120 m² realisiert.

www.mronz-schaefer.de
www.de-architekten.de

Friedrich-Karl Terrassen

Architekt: Mronz Schaefer Architekten
DGNB Bewertung: Vorzertifikat in Silber
Quelle: Mronz Schaefer Architekten

Klimaschutzsiedlung Köln-Westhoven

Architekt: de | architekten
Besonderheiten: Teil des Projekts 100 Klimaschutzsiedlungen in NRW, dauerhaftes Monitoring der Verbrauchswerte
Quelle: de | architekten

(Erschienen in CUBE Real Estate 02|19)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)