Architektur
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Übergreifend
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Übergreifend
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Übergreifend
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Ein Paradies für Bienen

Die Freianlagengestaltung eines Verwaltungsgebäudes setzt auf Nachhaltigkeit

Die heißen und trockenen Sommer haben fatale Folgen für die Natur: Viele Pflanzen und Tiere... mehr

Die heißen und trockenen Sommer haben fatale Folgen für die Natur: Viele Pflanzen und Tiere leiden unter den immer häufiger auftretenden Wetterextremen. Monokulturen und Pestizide setzen darüber hinaus besonders Bienen und Schmetterlingen schwer zu. Dabei sind Insekten unentbehrlich für die Pflanzenbestäubung. Da Lebensräume und das Nahrungsangebot für Bienen immer weniger werden, kommt bienenfreundlichen Gärten eine immer größere Bedeutung zu. Nachhaltiges Bauen wird auch im Bereich der Garten- und Landschaftsplanung wichtiger. Ein gelungenes Beispiel, das besonders auf Nachhaltigkeit setzt, sind die von FSWLA Landschaftsarchitektur gestalteten Freianlagen des neuen Verwaltungsgebäude des Kreises Mettmann: Das Gebäude ist umgeben von vielen Grünflächen.

Grundidee des Gestaltungskonzeptes der Freianlagen war es, in der sich zur Umgebung kammerartig öffnenden Gebäudestruktur blühende Gartenhöfe zu gestalten. Ein besonderer Fokus lag dabei darauf, eine Pflanzung zu entwickeln, die auch als Nektar- und Futterspender für Bienen und Schmetterlinge dient. Da diese Pflanzen typischerweise am besten auf mageren, d. h. nährstoffarmen Böden gedeihen, wurden die anstehenden stark lehmigen Böden zunächst abgemagert. Erst dann konnte die Staudenmischpflanzung initiiert werden. Gestaffelt in verschiedenen Pflanzhöhen und Pflanzgruppen entstehen über das ganze Jahr unterschiedliche Blühaspekte, die nicht allein den Menschen dienen: Die verschiedenen Blühzeiten schaffen ganzjährig ein Nahrungsangebot für Insekten. Im Frühjahr bereichern Tulpen und Narzissen das Bild, übergehend in ein Blütenmeer aus blau blühenden Camassien. Im Sommer überwiegt das violett blühende Eisenkraut, das Schmetterlingsfalter und Bienen gleichermaßen anzieht. Auch die gepflanzten Minzen und Echinacea sind beliebt bei Insekten. Zieräpfel mit unterschiedlich farbigem Fruchtschmuck ergänzen das Bepflanzungskonzept. Im Winter sind die lang anhaftenden kleinen Äpfel eine wertvolle Nahrungsergänzung für die heimischen Singvögel. Jahreszeitliche Kontraste wie Blütenfarbe, Herbstfärbung, Blattstruktur oder Baumrinde sprechen auch den Betrachter an: Es entstehen Pflanzenbilder, die durch ihren hohen Anteil an Gräsern einen stetigen dynamischen und lebendigen Charakter aufweisen.

www.fswla.de

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)