Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Startklar für neue Ziele

Auf dem Flugfeld Böblingen/Sindelfingen entsteht ein hochwertiges Quartier

Der Flugplatz Böblingen blickt auf eine lange Geschichte zurück: 1915 eröffnet, diente das Areal... mehr
Der Flugplatz Böblingen blickt auf eine lange Geschichte zurück: 1915 eröffnet, diente das Areal zunächst dazu, Flugzeugführer und Beobachter für militärische Zwecke auszubilden. Nachdem rund zehn Jahre später das erste Linienflugzeug in Böblingen landete, wurde bald darauf eine neue Flugzeughalle errichtet. Ein für diese Zeit hochmodernes Empfangsgebäude, in dem ein Hotel, ein Restaurant, der Zoll sowie die Gepäckabfertigung untergebracht waren. Ab 1937 wurde der Flugplatz Böblingen wieder für militärische Zwecke genutzt, bis mit dem Kriegsende die Fliegerei auf dem ehemaligen Landesflughafen ebenfalls ein Ende hatte. Ab diesem Zeitpunkt bis zum Jahre 1992 hatten die Amerikaner das „Hausrecht“ und nutzen die große Fläche unter anderem als Reparaturwerkstatt für Fahrzeuge der US-Armee.

Nachdem das Gelände jahrelang ungenutzt blieb, entsteht auf dem 80 ha großen Areal seit gut zehn Jahren ein hochwertiges Gewerbe-, Dienstleistungs- und Wohnqaurtier. Hier sollen innerhalb der nächsten Jahre ca. 7.000 Arbeitsplätze und 1.600 Wohneinheiten für 4.000 Bewohner geschaffen werden. Beeindruckende Zahlen, die das Flugfeld zu einem der größten Stadtentwicklungsprojekte Deutschlands machen.

Im Anschluss an den städtebaulichen Wettbewerb wurde im Jahr 2000 ein Entwurf gewählt, der mit zahlreichen Vorzügen überzeugen konnte. Dazu gehörte die Kombination von Gewerbe und Dienstleistungen mit Wohn-, Freizeit-, Bildungs- und sozialen Infrastrukturen ebenso wie die Entwicklung von attraktiven Standorten für Unternehmen.

Was das Flugfeld zu einem attraktiven Standort zum Leben und Arbeiten macht, ist vor allem
eine optimale Infrastruktur. Rund um den lan-
gen See mit vielen Grün- und Spielflächen und einladenden Plätzen gibt es jede Menge Möglichkeiten, die Freizeit zu genießen und gleich vor der Haus- bzw. Firmentür neue Energien zu tanken. Darüber hinaus sorgen Kindertagesstätten und Schulen für eine Betreuung gleich vor Ort. Und sollte es doch einmal in die weitere Umgebung gehen, bietet der öffentliche Nahverkehr günstige Verkehrsanbindungen in die Region.

Das Flugfeld ist in verschiedene Baugebiete unterteilt. Dazu gehört beispielsweise die „Parkstadt“, die neben Dienstleistungen und Einzelhandel vor allem Wohnmöglichkeiten zu bieten hat. Im Baugebiet „Forum“ hingegen spielt das Wohnen eine eher untergeordnete Rolle, da hier in erster Linie Platz für Dienstleistung, Forschung, Entwicklung und Hightech, Kultur, Event und Freizeit, Hotel und Gastronomie, Soziales und Gesundheit ist.

Verschiedene Quartiere sind bereits realisiert. So konnte das „Quartier 20“ bereits im vergangenen August bezogen werden. Insgesamt 121 Wohnungen mit zwei, drei und vier Zimmern sowie eine Gewerbeeinheit wurden durch die Mörk Projektträger + Immobilien GmbH erstellt.

Im April dieses Jahres folgte dann der Startschuss für das „Quartier 11“ in der Parkstadt Ost. Auf rund 5.180 m2 trägt die Strabag Real Estate mit drei Gebäudekomplexen zur weiteren baulichen Entwicklung des Flugfeldes bei und kann nun mit der Umsetzung eines herausragenden Wohnprojektes starten. Direkt an der „Grünen Mitte“ entstehen 143 Wohneinheiten in drei Gebäudekomplexen mit einer Wohnfläche von ca. 12.000 m2 sowie 215 Tiefgaragenstellplätzen nach Plänen des Architekturbüros Willwersch Architekten. Neben der attraktiven Wohnbebauung liegt bei den Planern vor allem auch der Schwerpunkt darauf, weitere hochwertige Unternehmen für die gewerbliche Aufsiedlung zu gewinnen.



www.flugfeld.info
Fotos Zweckverband Flugfeld Friedrich Stampe  mehr

Fotos

Zweckverband Flugfeld
Friedrich Stampe