Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Mediale Räume

Erweiterungsbau der Hochschule für Medien der Uni Stuttgart

Der Erweiterungsbau Süd für die Hochschule der Medien auf dem Campus der Universität Vaihingen... mehr

Der Erweiterungsbau Süd für die Hochschule der Medien auf dem Campus der Universität Vaihingen schafft den baulichen Rahmen für zusätzliche Seminar- und Büroräume. Gebäudehöhe und geometrische Grundform verleihen dem viergeschossigen Bauwerk einen zeichenhaften, prägnanten Charakter. SFA Simon Freie Architekten positionierten den Baukörper an der südlichen Grundstücksgrenze, sodass im nördlichen Grundstücksteil eine größtmögliche Flächenreserve verbleibt.

Der Zugang zum Gebäude erfolgt über die neu geschaffene Fußwegeverbindung an der unterschnittenen Nordost-Ecke des kubischen Baukörpers. Über das Foyer kann der Aufzug und das verglaste Haupttreppenhaus barrierefrei erreicht werden. Im Süden ist ein zweites baurechtlich notwendiges Treppenhaus angeordnet. An das Haupttreppenhaus ist ein massiver Kern angelagert, der sich über alle Geschosse hinweg fortsetzt und die notwendigen Sanitärbereiche, die vertikale Medienversorgung sowie die elektrischen Unterverteiler aufnimmt. Im Erdgeschoss befindet sich neben dem großen Hörsaal mit 240 Plätzen eine multifunktionale Kreativfläche mit vorgelagerter Freifläche. Durch flexible Glaswände können beide Bereiche zu einer Fläche zusammengeschaltet werden. In den Obergeschossen reihen sich die Seminar-, Projekt- und Büroräume entlang der Fassaden U-förmig um einen zentralen Kommunikations- und Aufenthaltsbereich. Über Durchbrüche in den Geschossdecken, eine Dachverglasung und die Lage an der Nordfassade wird er natürlich belüftet und belichtet. Die Deckendurchbrüche ermöglichen außerdem den Sichtbezug zwischen den Geschossen.

Decken- und nicht veränderbare Wandflächen sind mit sichtbar bleibender Betonoberfläche ausgeführt. Die Schalhautstöße bilden das Gebäuderaster ab. Die elektrische Medienführung und Nachrüstung wird über einen Hohlraumboden gewährleistet. In den Sichtbetonflächen wurden die elektrischen Bauteile bereits in der Schalung vorgesehen. Akustisch wirksame Deckenverkleidungen sind aus grau gestrichenen Holzwolle-Leichtbauplatten hergestellt. Als Bodenbeläge kommt im Erdgeschoss Industrieparkett und in den Obergeschossen grauer Linoleum zum Einsatz. Feste Einbaumöbel übernehmen das Grundraster des Gebäudes.

www.simon-freie-architekten.de

Architekten: SFA Simon Freie Architekten www.simon-freie-architekten.de Fotos: Brigida... mehr

Architekten:

SFA Simon Freie Architekten
www.simon-freie-architekten.de

Fotos:

Brigida González
www.brigidagonzalez.de