Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Eins sein

Natur und Architektur verbinden sich bei diesem Haus am Hang wie selbstverständlich

Eins sein
Untergeschoss
Eins sein
Erdgeschoss
Eins sein
Obergeschoss
Unten wie aus dem Fels gehauen, oben offen und durchlässig wie die Wipfel eines Baumes: Bei... mehr

Unten wie aus dem Fels gehauen, oben offen und durchlässig wie die Wipfel eines Baumes: Bei diesem Einfamilienhaus in bester Waldrandlage verknüpften Fuchs Wacker Architekten die Natur wie selbstverständlichen mit der Gestaltung, sodass die Natur selbst zu einem bewohnbaren Teil der Architektur wird.

Im untersten Geschoss empfängt das Haus am Hang mit einem kleinen Plateau direkt neben der Zufahrt seine BewohnerInnen und Gäste. Eine Wandscheibe weist den Weg ins Innere und setzt sich im offenen Eingangsbereich fort. Hier liegt ein Pietra Piasentina am Boden, ein warmer, rötlich-grauer Naturstein mit weißen Adern. Über einen breiten Antritt geht er in die Treppe über – wie eine Einladung, den Fels empor zu klettern, mit nach oben zu kommen und das Haus neugierig zu erkunden. Im Erdgeschoss ist der Wohnbereich hell und von Licht erfüllt wie ein Loft gestaltet. Ringsum bietet sich der freie Blick in den Garten. Neben dem üppigen Grün ist die Küche mit ihrer gebürsteten Oberfläche aus Aluminium im rauchigen Champagnerton ein besonderer Blickfang. Ihr fügt sich nahtlos der Essbereich an. Die Nebenräume „verschwinden“ – wie auch in der Etage darunter – unauffällig in einem Wandschrank aus geräucherter Eiche. Im Kontrast zum Weiß der Wände und zum warmen Grau des Steinbodens verbindet das maßgefertigte Möbelstück das Unter- mit dem Erdgeschoss. Zudem betont es den zweigeschossigen Luftraum. Nach oben hin verändern sich die Materialien und mit ihnen das Wohngefühl: Eine Holztreppe führt ins Obergeschoss, wo nun nicht mehr der Stein, sondern ein Parkettboden aus gedämpfter Eiche den Ton angibt. Im Zentrum der privaten Räume der Familie liegt die Dachterrasse wie ein Innenhof – von drei Seiten in Glas gefasst und auf der vierten Seite zum Waldrand offen. Ein roter Ahorn spendet Schatten und ist ein selbstverständlicher Teil der Architektur. Gleichzeitig öffnen die Wolkenbügel den Baukörper wie das obere Geäst eines Baumes zum Himmel hin. Das an die innenliegende Terrasse nahtlos angrenzende Badezimmer greift das Grün der Baumwipfel mit einer markanten Wandscheibe aus grünem Marmor auf und lässt es fließend in den maßgefertigten Waschtisch übergehen.

Der große Garten dient nicht nur als Spielwiese für die Kinder, sondern wurde als bewohnbarer Außenraum von Anfang an mit einem eigenen Essbereich, einem stimmigen Beleuchtungskonzept und den aus Sichtbeton gegossenen Bänken inmitten des kleinen Kräutergartens geplant und gestaltet. Von hier hat man die wohl schönste Perspektive auf Haus und Garten.

www.fuchswacker.de

Wohnfläche: 276 m²
Grundstücksgröße: 1.036 m²
Bauzeit: Fertigstellung 2021
Bauweise: Massivbau
Energiekonzept: Luftwärmepumpe, Photovoltaik

Fotos:

Johannes Vogt
www.johannesvogt.de

(Erschienen in CUBE Stuttgart 03|22)

Architekten: Fuchs Wacker Architekten www.fuchswacker.de Leuchten: Gallotti&Radice... mehr
Architekten:

Fuchs Wacker Architekten
www.fuchswacker.de

Leuchten:

Gallotti&Radice
www.gallottiradice.it
Delta Light
www.deltalight.de

Fenster:

Schüco
www.schueco.com

Türen:

Fides Interiors
www.fides.bz.it

Schalter, KNX, Homeserver:

Jung
www.jung.de

Küche, Küchentechnik:

Bulthaup
www.bulthaup.com
Fides Interiors
www.fides.bz.it
Miele
www.miele.de

Armaturen, Sanitärkeramik:

Antonio Lupi by Karl Körner
www.antoniolupi.it

Naturstein:

Karl Körner
www.karl-koerner.de