Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Das Dritte im Bunde

Einfamilienhaus mit separatem Werkstattgebäude

Bereits zwei Einfamilienhäuser in der Nachbarschaft stammen schon aus der Feder von Architekt... mehr

Bereits zwei Einfamilienhäuser in der Nachbarschaft stammen schon aus der Feder von Architekt Ralf P. Häussler. Auch das dritte im Bunde verfolgt einen ähnlichen Entwurfsansatz wie seine Nachbarn: Ein massiver, weiß verputzter Sockel fasst das in Gestalt und Materialität variierende Obergeschoss. Die Positionierung und Höhen orientieren sich an der vorhandenen Bebauung. Allerdings befindet sich das Grundstück auf der gegenüberliegenden Straßenseite, sodass das Wohnhaus für eine dreiköpfige junge Familie an der Südseite erschlossen wird. Für ihr neues Zuhause wünschten sich die Bauherren große, überdachte Freibereiche und benötigten zudem eine kleine Gewerbeeinheit. Diese Anforderungen setzte der Architekt in Form zweier Gebäude um: dem eigentlichen Wohnhaus und einem separaten Werkstatthaus. Die Umfassungswände des Wohnhauses lösen sich in einer Pfeilerstruktur auf, sodass aus dem geschlossenen Gebäudesockel eine nach Süden und Westen umlaufende Loggia – wie bei einem modernen „porch house“ – wird. Das Obergeschoss ist von einem Satteldach geprägt, das durch die Umkleidung mit schiefergrau patiniertem Titanzinkblech einen abstrakten Körper bildet. Das Werkstatthaus nimmt in Materialität und Höhe den Sichtbetonkörper des Nachbargebäudes auf und wird durch eine analog dem Satteldach bekleidete Box ergänzt. Auf eine Unterkellerung wurde bei beiden Gebäuden verzichtet. Das Raumprogramm im Wohnhaus variiert das seiner beiden Nachbarn: Der Eingang liegt der skulptural ausgebildeten Stahltreppe ins Obergeschoss gegenüber und gliedert – zusammen mit dem quergestellten Kaminblock – das Erdgeschoss in einen Tagesbereich mit Wohnen, Essen und Hausarbeiten sowie den Abendbereich des Wohnzimmers. Durch den tunnelförmigen Kamineinsatz kann das Holzfeuer von beiden Bereichen aus wahrgenommen werden. Der Wohnraum ist durch seinen Luftraum mit der Galerie im Obergeschoss verbunden, der vertikale Kaminblock betont diese Ausrichtung zusätzlich. Die dunkle Holzverkleidung des Luftraums hingegen ist horizontal gegliedert und vermittelt im Zusammenspiel mit dem beheizbaren Gussasphalt-Terrazzoboden und den Sichtbetondecken eine wohnliche Atmosphäre.

www.architekt-haeussler.de

Architekten: Ralf P. Häussler www.architekt-haeussler.de Wärmedämmziegel (ThermoPlan® S9... mehr

Architekten:

Ralf P. Häussler
www.architekt-haeussler.de

Wärmedämmziegel (ThermoPlan® S9 Ziegel):

Ziegelwerk Bellenberg
www.ziegelwerk-bellenberg.de

Holz-, Alufenster (Mira contour):

Gutmann Bausysteme
www.gutmann.de

Dachdeckung, Fassade:

Rheinzink
www.rheinzink.de

Garagentor:

Torbau Schwaben
www.torbau-schwaben.de

Sole-Wasser-Wärmepumpe:

Stiebel Eltron
www.stiebel-eltron.de

Raffstores:

Warema
www.warema.de

Senkrechtmarkise:

Renson
www.renson.eu

Bodenbeläge:

Thannhauser + Ulbricht
www.thannhauser-ulbricht.de

Innentüren:

Jeld-Wen Deutschland
www.jeld-wen.de

Wandfarbe (Indeko):

Caparol
www.caparol.de

Badewanne (Conoduo):

Kaldewei
www.kaldewei.de

Duschabläufe:

Dallmer
www.dallmer.de

Waschbecken (Vero):

Duravit
www.duravit.de

Armaturen (hansadesigno):

Hansa
www.hansa.de

Beleuchtung innen (Trimless):

LTS
www.lts-licht.de

Küche:

mock. einrichtungen
www.moebelmock.de

Fotos:

Christina Kratzenberg