Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Bäckerei in neuem Gewand

Produktion, Verwaltung und Verkauf unter einem Dach

Firmen wie die Bäckerei Treiber können sich auch deshalb die Akzeptanz ihrer Kundschaft sichern,... mehr

Firmen wie die Bäckerei Treiber können sich auch deshalb die Akzeptanz ihrer Kundschaft sichern, weil sie die Werte ihrer Arbeit wie die Produktion von hochwertigen, hausgemachten Backwaren, Snacks, Kuchen und Torten mit besonderem Schwerpunkt auf ausgewählten Rohstoffen, sowie Genuss und Leidenschaft auch in ihrer neuen Backmanufaktur und ihren Shops umsetzen. Dieser Schritt ist der alteingesessenen Bäckerei mit dem Architekten Robert Fischer überaus glücklich gelungen. Im Gewerbegebiet Maurer III in Steinenbronn hat die Backmanufaktur Treiber nun einen Neubau errichten lassen, der sowohl die Produktion mit Verwaltung als auch einen sehr schönen Verkaufsraum mit einem Café beherbergt.

Der Architekt hatte zunächst eine eindeutige städtebauliche Zuordnung entwickelt, die dem Gebäude eine klare Industrieästhetik zuweist. Die Fassade sollte jedoch Ein- und Durchblicke in die Produktion der Backmanufaktur zulassen. Um dies zu betonen, wurden alle Fenster durch eine Umrahmung eingefasst. Um dem Gebäude ein Gesicht zu geben, auf die Einfahrt zu verweisen, die Verwaltung zu verschatten und eine Klimatisierung zu ersparen, wurde der lange Balkon über Eck entwickelt. Seine Untersichten sind mit Gitterrost verkleidet, so dass Luft von unten nach oben zirkulieren kann. Somit findet bei warmen Witterungverhältnissen eine ständige Luftzirkulation statt, die die Verwaltung durchspült, wenn die Oberlichter geöffnet werden. Der Haupteingang durchstößt als eigenständige, den Boden berührende Schleuse diesen Balkon und führt in die Backmanufaktur.

Betritt der Besucher das Gebäude durch die Schleuse, erhält er unmittelbar einen Einblick von oben in die Backstube. Den Horizont der Backstube bildet eine Grafik, die sich über die gesamte Wandlänge erstreckt. Der Leitgedanke dazu war, in der Backstube eine Orientierung über die Himmelsrichtungen anzubieten und dem „gefangenen“ Raum auf Industriebau-Niveau untypische Weise Atmosphäre zu verleihen. So findet man zum Beispiel auf der Nordwand das Gottlieb-Daimler-Stadion und an der Ost-Wand den Flughafen in den tatsächlichen Himmelsrichtungen.

Die Räume für die Verwaltung wünschten sich die Bauherren Treiber so offen wie möglich und trotzdem zoniert. Sowohl die Verwaltung mit einer Größe von 550 m2 als auch die innenliegende Backstube mit 3.500 m2 und einer lichten Höhe von 10 m sollten natürlich belichtet werden. Auf eine Klimatisierung konnte bis auf die Bereiche Snack und Kaltkonditorei erfolgreich verzichtet werden. Oberhalb der innenliegenden Backstube, frei hängend, schwebt der gläserne Besprechungsraum, der mit einer Größe von 60 m2 ausreichend Platz für tägliche Meetings und größere Fortbildungen sowie Backstubenführungen bietet. Der Verkaufsraum ist in warmen Materialien gestaltet und mit gekachelten Möbeln ausgeführt.

www.architekturstudio-fischer.de

Architekten: Architekturstudio Fischer www.architekturstudio-fischer.de Fotos: Rüdiger... mehr

Architekten:

Architekturstudio Fischer
www.architekturstudio-fischer.de

Fotos:

Rüdiger Schulze