Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Modern, ästhetisch, harmonisch

Eine Stadtvilla in Essen-Bredeney

Räumliche Qualität, skulpturale Anmutung, Präzision, Konsequenz in der Materialwahl und Liebe... mehr

Räumliche Qualität, skulpturale Anmutung, Präzision, Konsequenz in der Materialwahl und Liebe zum Detail – diese Punkte machen für Architekt Tobias Klodt gelungene Architektur aus. In Essen-Bredeney realisierte der junge Architekt eine moderne Stadtvilla von hoher ästhetischer Qualität, die wie ein Maßanzug auf die Bedürfnisse ihrer Bewohner zugeschnitten ist. Ein harmonisches Zusammenspiel aus wertigen Materialien und ruhiger Ästhetik.

Zwei Generationen leben und arbeiten in dem 2012 fertiggestellten Gebäude, das sich selbstbewusst in die bestehende städtebauliche Struktur einfügt. Die Bauherren wünschten sich ein Zuhause, das – ähnlich einer Eigentumswohnung – alle dem eigentlichen Wohnen zugeordneten Funktionen auf einer Etage bündelt. Im Erdgeschoss befinden sich Entrée, Haustechnik, Büro und Einliegerwohnung, während die Bibliothek mit Kamin und Gästezimmer im Dachgeschoss angeordnet sind. Die Formensprache des gesamten Hauses ist dabei konsequent modern – ganz im Gegensatz zum Altbau, den die Bauherren bislang bewohnten. Dort beeindruckten hohe Stuckdecken. Im Neubau fasziniert die Reduktion. Nichts ist beliebig, nichts bloßes Schmuckwerk. Stattdessen dominieren Minimalismus und Monochromie. Die Kubatur des Gebäudes ist klar und geometrisch, wirkt auf den ersten Blick fast streng. Anthrazit changierender Basalt (geflammt und gebürstet) dominiert die Fassade im Erdgeschoss und taucht auch an der Garage, an Stützmauern und Beeteinfassungen wieder auf. Der darüber liegende weiße Putzkörper hebt sich optisch vom dunklen steinernen Sockel ab und betont das Gebäudevolumen horizontal. Interessant sind die Details: Attiken in Stein und Putz ohne Überstände und innenentwässernde Fensterbänke verbinden Funktion und Gestalt optimal.

Im spannungsvollen Kontrast zur strengen Kubatur des Gebäudekörpers steht die körnig samtige Haptik der im Innenraum verarbeiteten Materialien. Innenwände und Decken sind in tuchmattem weißem Kalkputz ausgeführt. Die Böden sind aus weiß geöltem und gebürstetem Eichenparkett. Im Erdgeschoss und in den Bädern wurden Steinböden von „térramica“ aus Essen verlegt. Minimalismus und Detailgenauigkeit setzen sich von außen nach innen fort. Die durchgängig weißen Wände ohne Sockel- und Fußleisten und der naht- und fugenlos verlegte Bodenbelag vermitteln den Eindruck fließender Räume. Ein konsequentes Bild, zu dem auch die raumhohen Türen, Schattenfugen anstelle von Abdeck- und Sockelleisten, indirekt eingesetztes Licht und verdeckt liegende Zu- und Abluftauslässe sowie die vom Architekten entworfenen Einbaumöbel passen. Zur Großzügigkeit der Räume tragen die Einbeziehung des Außenraumes über Langfenster im Überformat und schwellenlose Übergänge bei. Im gesamten Gebäude finden sich keine Stürze und Wandvorsprünge – Innen- und Außenraum gehen in sanftem Fluss ineinander über. Dazu trägt auch der schöne Kamin der „Keramischen Werkstätten Gudrun Quincke“ auf der Terrasse des zweiten Obergeschosses bei.

Dem Bauvorhaben stellten Architekt und Bauherren eine Projektstudie voran, die Energie- und Stoffströme im Umfeld von Wohnbauten untersuchte. Im Ergebnis wurden bisher meist ungenutzte Wärme- und Abwärmequellen in das energetische Konzept integriert, zum Beispiel die in der Fortluft der kontrollierten Wohnraumlüftung enthaltene Restwärme oder die Nutzung der Abwärme des Autos durch die Positionierung der Wärmepumpe in der Garage. „Es ist ein Haus entstanden, das nachhaltig ist, ohne diesen Anspruch auf solarthermische Anlagen zu reduzieren. Die gibt es zwar auch, sie sind aber in ein Gesamtkonzept aus Dämmstandards auf Passivhausniveau, einer hocheffizienten Lüftungsanlage und einer Heizungs- und Warmwasserbereitung, die sich auf die Nutzung von Umweltenergie und die Rückgewinnung von Wärme stützt, eingebunden“, so Tobias Klodt.

klodt@studiofuerarchitektur.com

Architekten Tobias Klodt www.studiofuerarchitektur.com Fotografie diephotodesigner.de... mehr

Architekten

Tobias Klodt
www.studiofuerarchitektur.com

Fotografie

diephotodesigner.de
www.diephotodesigner.de

Bauunternehmung

Michael Schmidt GmbH & Co. KG
www.bauen-mit-schmidt.de

Einrichtung

arredare
www.arredare.de

Naturstein

terràmica
www.terramica.com

Kaminbau

Keramische Werkstätten Gudrun Quincke
www.heizobjekte.de

Parkett

Parkett Strehl
www.parkett-strehl.de

Fliesenarbeiten/Bodenbeläge

Raummanufaktur Buschmann
www.buschmann-gruppe.de

Duschverglasungen

Glas & Objekt
www.udo-karkuschke.de

Garten- und Landschaftsbau

Handke Garten und Landschaftsbau
www.handke-gala.de

Metallbau

Michael Stratmann, Werkstatt für Metallgestaltung, Essen
www.ms-wfm.de