Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Ausgezeichnete Wohlfühloase

Kindertagesstätte „UniKids" Bochum erhält Architektenpreis des Landes NRW

Eltern, die an der Ruhr Universität Bochum (RUB) studieren oder arbeiten, brauchen sich um das... mehr
Eltern, die an der Ruhr Universität Bochum (RUB) studieren oder arbeiten, brauchen sich um das Wohlergehen ihrer Kleinen nicht zu sorgen, während sie sich den Wissenschaften widmen: Die als „familiengerechte Hochschule“ zertifizierte Universität bietet mit der neuen KiTa „UniKids“ eine Wohlfühl-Oase für Kinder, deren besondere Architektur kürzlich mit dem Architektenpreis des Landes NRW für gelungene Kindertageseinrichtungen ausgezeichnet wurde.

Mit mitarbeiterfreundlichen Öffnungs- und flexiblen Betreuungszeiten, bilingualen Gruppen und zahlreichen Kooperationen mit verschiedenen Fakultäten setzt die RUB ein einzigartiges Modellkonzept um. Die KiTa „Unikids“ versteht sich nicht ausschließlich als Betreuungseinrichtung, sondern will auch Lern-, Erfahrungs- und Bildungsort sein, um kognitiv-sprachliche und emotionale Entwicklung der Kinder zu fördern. Diesen Anspruch bezogen Wörmann Architekten in den Entwurf für den Neubau mit ein. Sie planten die Kindertagesstätte an den Hang der parkähnlichen Ruhrtallandschaft auf dem Gelände der RUB, mitten in der Natur. Dabei schafften sie den Spagat, die KiTa zum einen in das Ensemble der großformatigen Universitätsgebäude zu integrieren, sie aber gleichzeitig im Interesse der Wohnlichkeit für die Kinder kleinformatig, überschaubar und behaglich zu gestalten. Auf zwei Ebenen sind sieben unterschiedlich gestaltete und ausgestattete Gruppenräume für 116 Kinder mit Neben-, Wasch-, Wickel- und Schlafräumen und eigenem Zugang zum Außenspielbereich entstanden. „Jede Gruppe verfügt über einen eigenen wohnungsähnlichen Bereich, über eine Art Kindergarten im Kindergarten. Dadurch wollen wir den Kindern die Orientierung und die Identifikation mit dem Kindergarten erleichtern“, so Peter Wörmann. Diese kleinen Einheiten öffnen sich schrittweise über Gruppenräume zu Funktionsräumen bis zum zentralen Innenbereich. „Dadurch ergibt sich automatisch eine Raumfolge von Geborgenheit der Gruppe über den Gemeinschaftsbereich bis nach draußen. Das spiegelt das entwicklungspädagogische Konzept der Ruhr Universität Bochum.“

Verschiedene Lern- und Spielbereiche laden zum Turnen, Musizieren, Bauen, Basteln und Malen ein. Die Architektur zeigt sich im gesamten Gebäude modern, hell und weitläufig. Angenehm warme Farben sorgen für Wohlgefühl. Von außen haben die Architekten das siedlungsähnliche Ensemble des Kindergartens mit einer Konstruktion aus Stahl und unbehandeltem Lerchenholz überspannt, die ganz praktisch Sonnenschutz durch eine Pergola bietet und zugleich in Form und Größe die Gebäude der RUB in Sichtweite aufgreift. Die Architekten haben, wie für ihre Entwürfe typisch, auf eine moderne und zurückhaltende Formensprache gesetzt: „Einen Kindergarten plant man anders als Krankenhäuser oder Verwaltungsgebäude. Es war eine reizvolle Aufgabe, weil hier so viele unterschiedliche Funktionen kindgerecht und wohnlich zugleich umgesetzt werden mussten“, so Wörmann.

www.woermann-architekten.de
Architekten: Wörmann Architekten www.woermann-architekten.de Fotos: Wörmann Architekten mehr

Architekten:

Wörmann Architekten
www.woermann-architekten.de

Fotos:

Wörmann Architekten