Architektur
Oberrhein/Baden
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Oberrhein/Baden
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Oberrhein/Baden
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Oberrhein/Baden
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Gelebte Nachbarschaft

Das „DaVinci“ in Karlsruhe-Grünwinkel als musterhaftes Beispiel für Mehrgenerationenwohnen

Das Projekt „Am Albgrün“ in Karlsruhe sah vor, unterschiedliche Wohnformen, Gesellschafts- und... mehr

Das Projekt „Am Albgrün“ in Karlsruhe sah vor, unterschiedliche Wohnformen, Gesellschafts- und Altersstrukturen im Quartier zu ermöglichen. Doch wie bringt man unterschiedliche Vorstellungen und Bedürfnisse unter einen Hut oder besser unter ein Dach? Die „DaVinci“-Bewohner haben es vorgemacht und kurzerhand eine Genossenschaft GeniAl gegründet, damit sie ihr Wohneigentum auch selbst verwalten können. Nicht zuletzt haben die Mehrgenerationengenossenschaftler mit evaplan – Architektur + Stadtplanung einfühlsame Architektinnen für das Projekt gewonnen, das heute ein Vorzeigebeispiel für gelebte Nachbarschaft ist. Der Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss mit großer Außenterrasse und Grünbereich wird demnach auch rege genutzt. Jahr für Jahr ein bisschen mehr erobert sich das Grün den offenen, vorgestellten Laubengang aus Stahl, von dem aus alle acht Wohnungen und die gemeinschaftlichen Aufenthaltsbereiche erreichbar sind. Selbstredend barrierefrei, denn neben der offenen Treppe führt auch ein Aufzug vom Keller, in dem sich Wasch- und Trockenraum, Werkstatt, Fahrradraum und Zugang zur Tiefgarage befinden, bis ins obere Stockwerk. Die Pflanzen markieren den Übergang vom Quartier zum Stadtteil und einer öffentlichen Grünfläche. Diesem nach Norden ausgerichteten, gemeinschaftlichen Bereich steht die Südseite gegenüber, die den Privatbereich der Bewohner mit versetzten Loggien markiert. Die barrierefreien Wohnungen wurden individuell auf die Wünsche der zukünftigen Nutzer zugeschnitten und hochwertig ausgestattet. In dem KfW 55-Haus wurde zudem Wert auf ökologische Baustoffe gelegt: Holzfenster mit Dreifachverglasung, mineralischer Dämmstoff, Massivparkett, Gründach und ein dezentrales Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung. An der Umsetzung des Projekts wirkten zudem auch in den Leistungsphasen 5–8 Gilbert Architekten aus Karlsruhe mit.

www.evaplan.de
www.gilbert-architekten.de


Fotos:

photographik dagmar zschocke

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)