Architektur in Oberrhein/Baden
Kategorie
Themen
Interior in Oberrhein/Baden
Themen
Kategorie
Garten in Oberrhein/Baden
Themen
Kategorie
Spezial in Oberrhein/Baden
Kategorie

Ausdrucksstarke Architektur

Das schmale Stadthaus in Basel vereint drei individuelle Maisonettewohnungen

Das Gotthelfquartier in Basel ist eine beliebte Wohngegend, die geprägt ist durch die... mehr

Das Gotthelfquartier in Basel ist eine beliebte Wohngegend, die geprägt ist durch die Quartiersarchitektur der späten Gründerzeit. Alleen und das Grün der Vorgärten und Innenhöfe vermitteln Ruhe und Beschaulichkeit. Inmitten dieser Idylle hat das Architekturbüro Raeto Studer Architekten ein Mehrfamilienhaus entworfen und gebaut, das durch seine prägnante außergewöhnliche Gestalt einen wohlwollenden Kontrast zu den benachbarten Bauten bildet und unmittelbar die Blicke auf sich zieht. In der schmalen Parzelle ist ein fünfstöckiger Neubau entstanden, in dem sich drei ganz unterschiedlich gestaltete Maisonettewohnungen befinden.

Dominiert wird das Gebäude in Sichtbeton – sowohl von der Straßen- als auch der Hofseite aus – durch Balkone und Erker, die dem Kubus Profil verleihen. Auch das hohe Satteldach und der markant positionierte, breite Kamin sind aus Sichtbeton gestaltet, sodass das Gebäude wie aus einem Guss erscheint. Der spielerische Umgang mit den wie im Scherenschnitt verwendeten Elementen ist am Außenbau jedoch erst auf den zweiten Blick ablesbar, weil das oberste Stockwerk nach hinten versetzt ist. Der Zutritt zum Haus erfolgt über ein hohes, schmales Eingangsportal an der Nordseite des Gebäudes. Dank der Vollverglasung bildet das schmale Treppenhaus einen lichten Raum mit eigenen Qualitäten. Die Fensterrahmungen sind in hellem Holz ausgeführt und brechen mit der kühlen Ästhetik des Betons. Innen trotzten die Architekten mit akribisch ausformulierten Bauteilen, wie beispielsweise der viertelgewundenen Treppe, den reduzierten Platzverhältnissen und reizten die baurechtlichen Bestimmungen aus.
 
Die drei Maisonettewohnungen sind unterschiedlich geschnitten: Die untere Wohnung ist zum Garten im Hof ausgerichtet und hat durch eine Abgrabung einen Vorplatz mit Pflanzenstufen erhalten. Zum Schlafen geht es, wie bei der mittleren Wohnung, dann ein Geschoss tiefer. In der obersten Wohnung befindet sich der loftartige Schlafbereich inklusive offener Badewanne unter dem Dach. Die internen Treppen passen sich jeweils mit unterschiedlichen Positionen in die ausgelegten Grundrisse ein und bilden ein eigenes plastisches Element im Raum. Einschnitte, geschlossene und offene Flächen wechseln sich ab und in allen Wohnungen ermöglichen Schiebetüren variable Bespielbarkeiten.

www.raetostuder.ch

(Erschienen in CUBE Oberrhein/Baden 02|19)

Architekten: Raeto Studer Architekten www.raetostuder.ch Elektroplanung: Bretscher Söhne... mehr

Architekten:

Raeto Studer Architekten
www.raetostuder.ch

Elektroplanung:

Bretscher Söhne
www.b-s-b.ch

HLK-Planung:

Tebit Haustechnik
www.tebit-ht.ch

Sanitärplanung:

V+B Sanitärplaner
www.vb-sanitaerplaner.ch

Fotos:

Ruedi Walti