Architektur
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Werner Sobek: 17 Thesen – Ausstellung im Architekturzentrum des Stadtmuseums

Besucherinnen und Besucher können die Schau bis zum 30. Oktober erkunden

Das Stadtmuseum Düsseldorf präsentiert noch bis zum 30. Oktober im Architekturzentrum des Museums die Ausstellung „Werner Sobek: 17 Thesen“. Der Architekt und Bauingenieur Prof. Dr. Werner Sobek stellt im Rahmen der Schau 17 Thesen zur ökologischen Wirkung des Bauwesens zur Diskussion. Diese werden durch Kurzfilme begleitet. Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich anhand der Thesen mit dem Thema auseinanderzusetzen und in den Austausch miteinander zu treten.

„Die Thesen sind Mahnung, Aufklärung und Perspektive. Sie sollen Bewusstsein schaffen und eine zielgerichtete Diskussion über unsere gemeinsame Zukunft entfachen“, so Werner Sobek. Jede These wird nicht nur auf einem Banner prominent präsentiert, sondern auch in eigens produzierten Kurzfilmen erläutert. Über die Ausstellung verteilt finden sich 17 Bildschirme, auf denen die Erläuterungen zeitlich versetzt zueinander ablaufen. Die Thesen ergänzen die Bestandsaufnahme der ökologischen Wirkung des Bauwesens, die Werner Sobek kürzlich im ersten Band seiner Trilogie „non nobis“ vorgelegt hat. (Sie können das Buch hier bestellen.) Der Titel dieses Buchs lautet in Anlehnung an ein Zitat von Joseph Beuys „Ausgehen muss man von dem, was ist“.

Mit seinen Thesen und seinem Buch will Werner Sobek ein Bild vom Zustand und von der Rolle der gebauten Welt skizzieren. Das Verstehen des Hier und Heute und die daraus entwickelbaren Perspektiven für ein Bauen in der Zukunft sind komplex und kompliziert. Durch das Darlegen von Fakten ebenso wie durch die Formulierung von prägnanten Thesen will Werner Sobek mögliche Ausgangspositionen für zukünftige Bauvorhaben ausloten. So lauten zwei seiner Thesen zum Beispiel „Das Bauschaffen verbraucht zu viele Ressourcen“ und „Die Menschen müssen anders bauen“. Mit ihnen fordert Sobek unter anderem, dass man mit weniger Material, dafür aber mit recycelbaren Stoffen bauen müsse.

Kurzbiographie Werner Sobek
Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dr. h.c. Werner Sobek ist ein deutscher Architekt und Ingenieur. Er wurde 1953 in Aalen geboren. Werner Sobek lebt und arbeitet in Stuttgart und Wien. Er ist Gründer des Instituts für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart und Initiator des Sonderforschungsbereichs über „Adaptive Hüllen und Strukturen für die gebaute Umwelt von morgen“. Werner Sobek wurde für sein Schaffen mit einer Vielzahl in- und ausländischer Preise und Ehrungen ausgezeichnet, wie zum Beispiel dem Fritz-Leonhardt-Preis, dem Bundesverdienstkreuz am Bande und dem Auguste Perret Prize der Union Internationale des Architectes (UIA). Hinzu kommen Ehrendoktorwürden der TU Graz und der TU Dresden. Seine Arbeiten wurden darüber hinaus in vielen Ausstellungen weltweit gewürdigt.

www.duesseldorf.de/stadtmuseum