Architektur
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Rubens meets Rigips

Kunstpalast installiert Bauzaunbanner mit humorvollen Motivpaarungen

Vorschau: 0_Kunstpalast_Bauzaun_Kauffman

© Kunstpalast

Vorschau: Ansicht-Haus-zwei-Motive

© Kunstpalast

Vorschau: Ansicht-mit-Maria

© Kunstpalast

Vorschau: Bauzaunbanner-im-Ehrenhof-JP

© Kunstpalast

Die Baumaßnahmen am Kunstpalast sind nun nicht mehr zu übersehen: Bauzäune, Container und in das Gebäude ein- und ausgehende Handwerker bestimmen das Bild im Ehrenhof. Der Sammlungsflügel des in den 1920er-Jahren erbauten Gebäudeensembles wird umgebaut und zukunftsfähig gemacht. Die Wiedereröffnung mit der Neupräsentation der Schausammlung ist für Herbst 2022 geplant.

Über eine Länge von fast 200 Metern erstreckt sich der Bauzaun, der nun mit über 50 Werbebannern verkleidet wurde. Aus den Motivpaarungen ergibt sich ein humorvoller Dialog zwischen Handwerkern und Kunstwerken der Sammlung. „Während der rund 2 Jahre andauernden Umbauphase gibt es einen sehr langen Bauzaun im Ehrenhof. Schnell war uns klar, dass wir damit direkt vor der eigenen Haustür eine sehr prominente Werbefläche haben“, hebt Christian Hupertz, Leiter Marketing und Digitales im Kunstpalast, hervor. „Gemeinsam mit unserer Agentur ROOKIE haben wir die Idee entwickelt, auf Bannern die Baustelle mit Kunstwerken aus unserer Sammlung in einen direkten Zusammenhang zu bringen – dies allerdings mit einem Augenzwinkern.“

Kunstwerke aus verschiedenen Sammlungsbereichen werden auf den Bannern gezeigt und treffen hier auf Vertreter verschiedener Gewerke: Rubens meets Rigips, Hentrich meets Estrich, Kirchner meets Klempner, Kauffmann meets Blaumann oder Maria meets Maurer weisen auf die umfassenden Baumaßnahmen im Gebäude und zugleich beispielhaft auf Werke aus der Schausammlung hin.

Der Fortschritt der Baumaßnahmen und ein Blick hinter die Kulissen ist unter dem Motto Meet the Baustelle auf der Website zu verfolgen: www.kunstpalast.de/umbau