Architektur
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Ergonomie-Tipps für die Arbeit von zu Hause

Bleiben Sie gesund und machen Sie die Zeit im Home-Office zu einem schönen Erlebnis

Die Arbeit von zu Hause aus kann für diejenigen zu einer Herausforderung werden, die davor jeden Tag ins Büro gegangen sind. Um den Ortswechsel so angenehm wie möglich zu gestalten, spielen Einrichtung, Technik und individuelle Gestaltung eine wesentliche Rolle. Für die Gesunderhaltung im Home-Office sind sowohl die Organisation als auch die Ergonomie wichtig. Work-a-sutra beschäftigt sich mit der Körperhaltung am Arbeitsplatz, denn das Bewusstsein und Verständnis für den Haltungswechsel können uns dabei unterstützen, das Wohlbefinden zu steigern. Die folgenden Tipps vom Büromöbelhersteller Sedus sollen helfen, effektiver zu sein, auf sich selbst aufzupassen und am Arbeitsplatz gesund zu bleiben.

Verschiedene Haltungen annehmen
Im Büro sind wir häufig auf den eigenen Schreibtisch fixiert und arbeiten in der immer gleichen Haltung. Der menschliche Körper ist jedoch auf Bewegung ausgelegt. Damit wir aktiv bleiben, haben wir die Möglichkeit für unterschiedliche Tätigkeiten unterschiedliche Körperhaltungen einzunehmen. Der Haltungswechsel ist für die eigene Gesundheit sehr wertvoll. So kann beispielsweise ein Telefonat im Gehen erfolgen oder eine E-Mail kann als Sprachdiktat im Liegen auf dem Sofa verfasst werden. Auf die Frage, welche die beste Körperhaltung am Arbeitsplatz ist, antworten Ergonomie-Experten: „Immer die nächste!“ Nutzen Sie also die Möglichkeit, Ihre Haltung zu wechseln, auch wenn es nur für eine kurze Pause alle 20–30 Minuten ist.
    
Ein ergonomischer Bürodrehstuhl – der Thron für eine gute Körperhaltung
Wenn Sie für längere Zeit am Schreibtisch arbeiten, ist ein guter, ergonomischer Stuhl ein Muss. Er sollte dann so eingestellt werden, dass die Füße flach auf dem Boden stehen können und der Winkel zwischen Unter- und Oberschenkel 90° oder mehr beträgt. Die Rückenlehne sollte verstellbar, flexibel und so ausgelegt sein, dass sie den Benutzer in jeder Position und ohne große Anstrengung unterstützt. Der Kopf sollte gerade und natürlich gehalten werden, ähnlich wie beim Stehen. Die aufrechte Körperhaltung ist gut für konzentriertes Arbeiten. Sollte diese Haltung jedoch zu einer statischen, langfristigen Position werden, könnte sie auch schädlich sein. Daher ist es empfehlenswert, in Bewegung zu bleiben und sich von Zeit zu Zeit auf dem Drehstuhl zurückzulehnen. Dies wirkt sich positiv auf die Durchblutung aus und reduziert den Druck auf die Bandscheiben.

Ausstattung zur Leistungssteigerung und Haltungsförderung
Wählen Sie das Gerät, das zu Ihren spezifischen Arbeitsaufgaben am besten passt. Für die konzentrierte Arbeit am Schreibtisch über einen längeren Zeitraum sind eine separate Tastatur, eine Maus und, wenn möglich, ein separater Monitor zu empfehlen. Verwenden Sie einen Laptop, kann dieser auch auf eine Erhöhung platziert werden, um sicherzustellen, dass die Haltung von Kopf und Nacken natürlich ist und keine Verspannungen entstehen. Die Augen werden stark beansprucht, wenn lange Zeit aus kurzer Entfernung auf einen Bildschirm gestarrt wird. Zur Entspannung hilft es, ab und zu den Blick vom Bildschirm abzuwenden und in die Ferne zu schauen, zum Beispiel nach draußen ins Grüne.

Smarte Endgeräte ermöglichen smarte Körperhaltungen
Für die Arbeit mit Smartphones und Tablets ist kein Schreibtisch erforderlich. Die Benutzung dieser Geräte in einer Fehlhaltung über einen längeren Zeitraum hinweg, kann allerdings schädlich sein. Tablets sollten bei Aufgaben, bei denen Inhalte erstellt werden, idealerweise wie Laptops (mit angeschlossener Tastatur) verwendet werden. Werden Tablets zum Lesen oder einfach nur zum Surfen im Internet gebraucht, können sie wie Bücher genutzt werden und es ist nicht zwingend notwendig am Schreibtisch zu sitzen. Auch Liegen auf dem Sofa ist erlaubt, solange es sich nicht um eine dauerhafte Körperhaltung handelt. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Rückenunterstützung haben. Es kann ein Kissen unter die Knie gelegt werden, um die S-Kurve der Wirbelsäule zu erhalten.

Aktiv sitzen, um den Körper in Bewegung zu halten
Forschungen bestätigen, dass eine sitzende Lebensweise krank machen und die Gesundheit irreversibel schädigen kann. Aber auch ständiges Stehen kann genauso schädlich sein, denn der Stoffwechsel hängt stark mit unserer körperlichen Bewegung zusammen. In diesem Punkt können wir von Kindern lernen. Sie schaffen es fast nie, still zu sitzen. Das Mehr an Bewegung führt zu besserer Durchblutung, höherer Hirnaktivität, mehr Effektivität und mehr Vitalität. Ohne Bewegung sterben die Zellen früher ab, deshalb sagen Experten: „Entweder wir nutzen sie oder wir verlieren sie.“

Stehen für den Haltungswechsel
Einige Tätigkeiten können im Stehen oder sogar im Gehen erledigt werden, wie beispielsweise telefonieren, eine Nachricht auf dem Smartphone lesen oder einen Videoanruf führen. Dadurch bleiben Sie aktiv und erhöhen die Blutzirkulation im Körper sowie die Gehirnaktivität.
 

Mehr Bewegung durch Arbeitsplatzwechsel
Temporäre Aufgaben und Pausenzeiten können in der Küche oder im Esszimmer stattfinden, denn sie bieten Ablenkung und Loslösung vom festen Arbeitsplatz. Doch auch hier sollte die Sitzzeit limitiert sein. Einige Vierfußstühle haben eine ergonomische Sitzschale und bieten hervorragende Unterstützung für eine gute Körperhaltung, auch dann, wenn für kurze Zeit am Esstisch gearbeitet wird. Aber auch hier gilt: Machen Sie regelmäßig Pausen und wechseln Sie die Körperhaltung. 
          
 
Die Sedus Stoll AG wurde 1871 gegründet und ist einer der führenden europäischen Büromöbelhersteller – alles „Made in Germany“. Sedus legt seinen Fokus auf aktuelle Trends und Veränderungen in der Arbeitswelt, ein besonderer Stellenwert hat dabei die Gesundheit und das Wohlbefinden der Nutzer.

www.sedus.com

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)