Architektur
Kategorie
Themen
Interior
Themen
Kategorie
Garten
Themen
Kategorie
Spezial
Kategorie

El Anatsui. Triumphant Scale

Aktuelle Ausstellung des Künstlers im Haus der Kunst noch bis zum 28. Juli 2019

Vorschau: 01-1979_Gbeze-1

El Anatsui, Gbeze, 1979; Ceramic, manganese; © El Anatsui. Courtesy of the artist and Jack Shainman Gallery, New York

Vorschau: 02-EA10-012_Gravity_and_Grace__installed_2017_The_School__HR

El Anatsui, Gravity and Grace, 2010; aluminum and copper wire, 190 x 441 inches (482 x 1120 cm); Collection of the Artist, Nsukka, Nigeria, Courtesy Jack Shainman Gallery, New York

Vorschau: 03-_MGF7747

El Anatsui, Rising Sea, 2019 (Detail); Ausstellungsansicht Haus der Kunst; Foto: Maximilian Geuter

Vorschau: 04-_MGF8454

El Anatsui, Logoligi Logarithm, 2019; Ausstellungsansicht Haus der Kunst; Foto: Maximilian Geuter

Vorschau: 05-_MGF8541

El Anatsui, Peak Project, 2019; Ausstellungsansicht Haus der Kunst; Foto: Maximilian Geuter

Vorschau: 06-HDK_EL_Anatsui_673

El Anatsui, Second Wave, 2019; Installation an der Fassade des Haus der Kunst; Foto: Jens Weber, München

Mit „El Anatsui. Triumphant Scale“ zeigt das Haus der Kunst einen umfassenden Überblick über die Arbeit des renommierten Künstlers El Anatsui (*1944 in Anyako, Ghana). Es ist seine erste Überblicksausstellung in Europa und die bislang umfangreichste Ausstellung seines Werks. Sie erstreckt sich auf den gesamten Ostflügel des Hauses und zeigt zentrale Werke aus fünf Jahrzehnten künstlerischen Schaffens. Im Mittelpunkt der Ausstellung, die sich auf das Triumphale und Monumentale konzentriert, stehen die typischen Arbeiten aus Flaschenverschlüssen aus den letzten zwei Jahrzehnten – Werke von imposanter Präsenz und in schillernden Farben. Daneben werden auch die weniger bekannten Holzskulpturen und Wandreliefs von Mitte der 1980er- bis zu den späten 1990er-Jahren gezeigt, Keramikskulpturen aus den 1970er-Jahren sowie Zeichnungen, Drucke und Skizzenbücher. Fasziniert von der Monumentalarchitektur des Museums, hat El Anatsui drei Arbeiten eigens für diese Ausstellung geschaffen, darunter die große Installation „Second Wave“ an der Außenfassade des Haus der Kunst.

Die Ausstellung zeigt El Anatsuis unermüdliche Beschäftigung mit der Frage, wie aus den reichhaltigen plastischen Innovationen klassischer und traditioneller afrikanischer Kunst ein zeitgenössisches Skulpturkonzept entwickelt werden kann. Beharrlich hat El Anatsui auf eine Transformation der formalen und plastischen Möglichkeiten des afrikanischen skulpturalen Idioms hingearbeitet und sein Material und seine Kompositionstechniken immer wieder und mit erstaunlichem Effekt neu formatiert. Unter El Anatsuis Händen verschmelzen Licht, Form, Farbe, Transparenz und Körperlichkeit zu beeindruckenden und triumphalen Kunstwerken.

Die Verwendung von gefundenem Material ist für El Anatsui von grundlegender Bedeutung. El Anatsui generiert Bedeutung aus dem Material und seinem technischen Prozess. So stammen etwa die Flaschenverschlüsse, die er verwendet, von Spirituosen, die Europäer nach Afrika gebracht haben und zwar als Währung – und damit als Mittel der Unterdrückung – in der Zeit des transatlantischen Sklavenhandels und des Kolonialismus. Das Schneiden, Flachschlagen, Zusammendrücken, Drehen, Falten und Zusammenfügen von Tausenden dieser Flaschenverschlüsse, zusammen mit dem Kupferdraht, der die einzelnen Elemente zu einem Gesamtwerk verbindet, erzählt von menschlichen Gemeinschaften, die aus miteinander verbundenen Subjektivitäten bestehen.

www.hausderkunst.de