Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Sieben Fragen an Benedict Rodenstock

CUBE: Was ist Ihrer Meinung nach derzeit „talk of the town“? Benedict Rodenstock: Die... mehr

CUBE: Was ist Ihrer Meinung nach derzeit „talk of the town“?

Benedict Rodenstock: Die derzeitige Ausstellung von Joan Jonas im Haus der Kunst, die gerade frisch aus der Tate in London nach München gekommen ist. Die Videoperformance-Künstlerin aus New York ist schon etwas älter, Jahrgang 1936, aber ihre Sachen sind wirklich sehenswert.

Was war für Sie das letzte realisierte Architekturhighlight in der Stadt?

Die ADAC-Zentrale. Ich hatte das Vergnügen, da mal reinzukommen im Rahmen einer Kunstführung und sie hat mich sehr begeistert: Sie ist einfach rundum gelungen, vom Grundriss bis zur interessant schillernden Fassade.

Was sollte in der Stadt noch passieren?/Was fehlt in der Stadt?

Mir fehlt es an etwas mehr Internationalität und Offenheit.

Was ist Ihre persönliche Bausünde in München?

Irgendwie das neue Schwabinger Tor. Was da vorher war, war auch nicht schön, aber das Neue ist für mich das Sinnbild für die Investorenarchitektur, die in München überhandnimmt. Alles ist so durchoptimiert und bis zum letzten Millimeter vollgepfropft.

Welches ist Ihr Lieblingsrestaurant?

Als Liebhaber der leichten, asiatischen Küche kann ich das Monsoon in der Hans-Sachs-Straße empfehlen, die verknüpfen gute asiatische Küche mit schickem Interieur.

Welche sind Ihre drei Lieblingsorte in der Stadt?

Ich mag vor allem den Friedensengel, weil man da einen sehr schönen Blick auf die Stadt hat. Und den Monopteros im Englischen Garten. Auch der Münchner Flughafen ist als Tor zur Welt und seiner ganzen positiven Betriebsamkeit ein interessanter Ort.

Wie sind Sie in der Stadt unterwegs?

Am liebsten mit dem Fahrrad – ich bin ein Mountainbike-Freak und fahre beruflich wie privat den ganzen Winter durch.

Herr Rodenstock, wir danken Ihnen für das Gespräch.


Benedict Rodenstock

Benedict Rodenstock ist Unternehmer und fördert als Geschäftsführer von Astutia Ventures aussichtsreiche Internet-Startups. Daneben ist Rodenstock in der Kunstwelt aktiv. Er ist Vorsitzender des Kunstclub13 e.V. Außerdem betreibt er mit seiner Frau die Plattform UNPAINTED für Digitale Kunst.

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)