Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Ein Stück Heimat im Bad

Dieses Bad punktet mit regionalen Materialien und klugen Design-Ideen

Ein Bad mit engem Bezug zu dem Landstrich, in dem es gebaut wird? Funktioniert so etwas?... mehr

Ein Bad mit engem Bezug zu dem Landstrich, in dem es gebaut wird? Funktioniert so etwas? Durchaus! Der Münchener Badgestalter Michel Bäder hat jetzt ein von ihm konzipiertes Bad mit Materialien aus der Region verwirklicht. Der im positiven Sinne heimatverbundene Ansatz wartet dabei mit hochwertigen Gestaltungselementen auf: So wurde als Stein Wachenzeller Dolomit in der Verarbeitungsvariante „grolato“ verwendet. Der Holzboden wurde mit Guffert-Tannen vom Achensee ausgeführt. Und beim Waschtisch entschied man sich für Tannen-Altholz.

Auch die Ausstattung des Bades vermittelt ein Gefühl von Eleganz und Stilbewusstsein. Die Badewanne und Waschbecken (beides „Iceland“ von Boffi) wurden freistehend arrangiert, was den gesamten Badraum deutlich aufwertet. Es gibt zudem ein Fußbad und eine Regendusche mit speziellem Gießrohr.

Der Spiegel sowie die Rückwand des Waschtisches harmonieren bestens zusammen, die Rückwand ist auf ihrer Oberfläche mit Raw Concrete ausgeführt. Das sieht avantgardistisch aus und sorgt für einen besonderen Design-Fixpunkt.

Bei den Armaturen ging Michel Bäder – wie beim gesamten Design – keinerlei Kompromisse ein. Die Dusche Sensory Sky stammt von Dornbracht und gehört zum Besten, was fürs Duschbad zu haben ist. Auch die Armaturen der Dusche und des Waschtisches stammen von Dornbracht. Bei den Armaturen für Fußbad und Badewanne wurden Smart Tools verbaut, das Fußbad erhielt zudem die speziellen Massagedüsen „Footbath“.

Auserlesen ist auch die Glasabtrennung: Bei ihr haben sich die Badgestalter für in Erdton eingefärbtes Floatglas entschieden. Die Wahl fiel auf Parsol Bronze, ohne Zweifel ein attraktiver farblicher Akzent.

Mit der Beleuchtung rundet dieses Bad seine kultivierte Note ab: Eine LED-Lichtvoute sorgt für indirektes und warmes Licht als dezente Grundbeleuchtung. Randlose Occhio Einbaustrahler – natürlich in LED – setzen die Hauptdarsteller ins rechte Licht und unterstützen eine rundum gelungene Gesamtinszenierung.

www.michel-baeder.de
www.beste-badstudios.de

Fotos: Ortwin Klipp für Michel Bäder GmbH Bad & Mehr, Münster Foto: rolandborgmann.com,... mehr

Fotos:

Ortwin Klipp für Michel Bäder GmbH

Bad & Mehr, Münster Foto: rolandborgmann.com, Münster