Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Der Gründerzeit verpflichtet

Denkmalgeschütztes Wohnhaus bekommt luxuriöse Dachgeschosswohnung

Ein klassisches Mehrfamilienhaus aus der Gründerzeit mit zehn Wohneinheiten, Baujahr um 1900,... mehr

Ein klassisches Mehrfamilienhaus aus der Gründerzeit mit zehn Wohneinheiten, Baujahr um 1900, musste grundlegend saniert werden. Solch ein Auftrag erfordert spezialisierte Architekten mit einem großen Erfahrungsschatz auf diesem Gebiet: Das Büro Tream Architekten und ihr Inhaber Philip Truelsen sind Fachleute auf diesem Gebiet. Bei dem Projekt in der Schwindstraße galt es nicht nur, das Vorderhaus buchstäblich zu „retten“ – zudem entstand im Hinterhof anstelle eines Werkstattgebäudes mit einem Gewerbebetrieb ein zweigeschossiger Neubau mit zwei Wohnungen. Truelsen und sein Team stießen im Vorderhaus auf eine marode, ursprünglich mit einfachsten Mitteln errichtete Bausubstanz. Jedweder Brandschutz fehlte, ebenso waren die Schallschutzanforderungen unzureichend, das Dachgeschoss war durch eindringendes Tauwasser beschädigt, die Balkone waren absturzgefährdet, die Fassade musste von einer asbesthaltigen Verschalung befreit werden und auch der Keller war feucht. Alle Fenster wurden vergrößert und erneuert, ein neuer Glausaufzug befindet sich nun auf der Rückseite des Gebäudes. Das Dach wurde neu ausgebaut und aufgestockt, die Fassade saniert. Auch die Grundrisse der Wohnungen wurden grundlegend geändert. Infolge der kompletten Neustrukturierung des Hauses wurde auch der einst auf der Rückseite befindliche Eingang nach vorn verlegt. Die Fassade wurde großflächig geöffnet und mit Faltschiebeelementen in Holz-Aluminium-Fensterkonstruktionen versehen, die teilweise bodentiefen Fenster erhielten französische Balkongeländer. Zudem wurde die Fassade mit einer leichten Stucklinierung verziert, um sie zu akzentuieren.

Für die doppelgeschossige ca. 210 m² große Dachgeschosswohnung wurde die Firma Bespoke Interior Design & Production engagiert, die für unkonventionelle Inneneinrichtungen, hergestellt in den eigenen Werkstätten, steht. Um die Bedürfnisse ihrer Kunden auszuloten bedient sich Bespoke eigenwilliger steckbriefartiger Erforschungsmethoden und konfrontiert die Auftraggeber nicht selten mit völlig überraschenden Lösungen. Wie hier z. B. mit ungefliesten und stattdessen tapezierten Bädern mit Musikanlagen oder Bildschirmen, damit das Bad aus seiner Nasszellenexistenz befreit und zum Wohnraum wird. Oder in der Wand versteckte Geheimtüren, hinter denen sich ein Arbeitszimmer versteckt. Des Weiteren ein Stauraumschrank als kleiner begehbarer Raum unter der Treppe, der aussieht als wäre er eine Küchenfront. Kleine Wohnabenteuer mit augenzwinkernden Gimmicks – dabei alles natürlich mit erlesensten „Zutaten“ versteht sich. Das völlig neu errichtete und aufgestockte Dachgeschoss ist mit einer Blecheindeckung aus vorgewittertem Titanzink versehen.

www.tream-architekten.de
www.bespoke.eu

Architekten: Tream Architekten www.tream-architekten.de Inneneinrichtung: Bespoke... mehr

Architekten:

Tream Architekten
www.tream-architekten.de

Inneneinrichtung:

Bespoke
www.bespoke.eu

Tapeten (Küche, Bad):

Wall & Decò
www.wallanddeco.com

Stühle (Esstisch):

AAC von Hay
www.hay.dk

Wandleuchte (Küche):

Ray Mini von Wever & Ducré
www.weverducre.com

Weinkühlschrank:

Liebherr
www.liebherr.de

Backofen:

Siemens
www.siemens.de

Spiegelleuchte (Bad):

Lampe Gras von dcw
www.dcw-editions.fr

Waschbecken:

Vero von Duravit
www.duravit.de

Wandarmatur (Bad):

Tara Logic von Dornbracht
www.dornbracht.com

Garderobenhaken in Nische:

Robok von komat berlin
www.komat-berlin.de

Fotos:

Rampant Pictures
www.rampant-pictures.de