Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Captain Kirk lässt grüßen

Innovative Bürostühle bereichern eine Firmenzentrale in Raubling

Ein bisschen verwegen sieht er schon aus, vor allem von der Seite betrachtet: Mit seiner... mehr

Ein bisschen verwegen sieht er schon aus, vor allem von der Seite betrachtet: Mit seiner geschwungenen S-Form als Sitz und Rückenlehne und dem dynamischen metallenen Fußgestell würde er glatt in Captain Kirks Raumschiff eine gute Figur machen: Der Objektstuhl oyo des Herstellers aeris aus Haar bei München. Gleich 64 Mal steht er in der Firmenzentrale von Bora in Raubling. Der Hersteller für innovative, einzigartige Kochfeldabzugssysteme legt äußerst großen Wert auf ergonomisches Sitzen, sagt Stefanie Priller, Head of Human Resources von Bora: „Der oyo vereint auf eindrucksvolle Weise ungewöhnliches Design mit unseren Ansprüchen. Der Stuhl fördert aufrechtes Sitzen, entlastet den Rücken und lässt trotzdem Bewegungsfreiheit zu. Auch lange Besprechungen sind leichter ohne Ermüdung möglich.“ Der Konferenzstuhl ist nicht nur ein „Wow“ als Hingucker, dank Kufengestell schaukelt und lädt er zu jeder denkbaren Sitzposition ein – nicht nur im Meetingraum, sondern auch als Besuchersessel oder zu Hause als Esszimmerstuhl. Auch farblich muss er sich nicht verstecken – neben gesetzteren Farbtönen gibt es ihn auch in kräftigem Rot, Grün und Blau. Neben den oyos hat Bora auch noch 95 swopper geordert – das Produkt, mit dem das von Josef Glöckl 1996 gegründete Unternehmen aeris quasi über Nacht bekannt wurde. Die damalige Weltneuheit – ein dreidimensional flexibler Aktiv-Sitz, sagt bis heute der Zivilisationskrankheit Nr. 1, dem Bewegungsmangel, auf völlig neue Art den Kampf an. Mehr Gesundheit, mehr Motivation und mehr Produktivität ist damals wie heute Leitspruch und Devise des innovativen Mittelständlers, der auch mit weiteren Entwicklungen von sich reden macht.

www.aeris.de