Architektur
Leipzig
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Leipzig
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Leipzig
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Leipzig

Ein Ort für Kinder

Neue Kita am Schützenplatz in Bautzen ermöglicht Identifikation und ein lebendiges Miteinander

Seit Jahren kommen in Bautzen mehr Kinder zur Welt als andernorts, deshalb war ein Ausbau der... mehr

Seit Jahren kommen in Bautzen mehr Kinder zur Welt als andernorts, deshalb war ein Ausbau der Betreuungseinrichtungen geboten. Die Stadt lobte einen Wettbewerb aus, unter 19 Einreichungen wurde der Beitrag von Studio H2K aus Hamburg als Sieger ausgewählt. Für die beiden Architekten muss ein Haus für Kinder mehr als „nur“ ein Dach über dem Kopf sein. Es soll ein erlebbarer Raum sein, der Geschichten erzählt, Lebendigkeit vermittelt und Identifikation ermöglicht.

Besonderes Augenmerk legten sie auf die Integration des Gebäudes in den naturnahen Außenraum. In der neuen Kita werden 36 Krippen-, 135 Kindergarten- und 15 Hortkinder im Alter von null bis zwölf Jahren betreut. Die Nutzungen sind klar strukturiert. Auf dem langgestreckten Grundstück sind zwei versetzte zweigeschossige Baukörper entstanden, verbunden durch einen eingeschossigen Eingangsbereich. Der östliche Gebäudeteil beherbergt im Erdgeschoss die Krippenkinder, der westliche neben der benachbarten Schule die Hortkinder. Das komplette Obergeschoss hält Räumlichkeiten für die Kindergartenkinder bereit. Diese Struktur ermöglicht sowohl eine einfache und unkomplizierte Orientierung als auch ein enges Miteinander von Kindern unterschiedlichen Alters und Gruppenzugehörigkeit. Die Gemeinschaftsflächen lassen sich mit Foyer und Freibereichen für Veranstaltungen – auch unabhängig von den Kita-Betriebszeiten – zusammenschalten.

Großzügige Fassadenöffnungen und überdachte Freibereiche schaffen fließende Übergänge zwischen innen und außen, ermöglichen differenzierte Blickbeziehungen und den gewünschten Bezug zum naturnahen Freiraum. Die äußere Materialität findet sich in Analogie im Innenbereich wieder. Farbige Garderoben korrespondieren mit den jeweiligen Nutzungen und deren Ausrichtung an der Fassade. Individuelle Spielmöbel in den Spielfluren und Gruppenräumen verleihen der neuen Kindertageseinrichtung zusätzlich Charakter. Alle Fassaden und Oberflächen sind einfach und robust. Für die Holzfassade wurde die inzwischen wieder heimische Weißtanne gewählt. Auch die Akustikdecken der Gruppen-, Projekt- und Gemeinschaftsräume sind aus diesem Material. Die auch aus den höheren Gebäuden der Umgebung sichtbare Dachlandschaft ist mit einer extensiven Begrünung versehen. Die Auswahl der Materialien ist auf eine lange Lebensdauer bei intensiver Nutzung durch Kinder ausgelegt.

www.studioh2k.com

Fotos:

Michael Moser
www.michaelmoserimages.de

(Erschienen in CUBE Leipzig 01|22)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)