Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Parken nach Farben

Ausgezeichnete Orientierung im Parkhaus des Rheinauhafens

Bei einem Baukonzept wie dem modernen Kölner Rheinauhafen muss nicht nur über der Erde alles... mehr
Bei einem Baukonzept wie dem modernen Kölner Rheinauhafen muss nicht nur über der Erde alles perfekt sein, auch die unterirdische Bebauung muss zum dynamischen Rest passen. So entstand unter den Gebäudekomplexen eine zeitgemäße Tiefgarage, solang wie ein Alpentunnel. Damit sich niemand auf dem 1,6 km langen Gelände verirrt, war ein gut durchdachtes Park- und Wegeleitsystem nötig. Dafür sorgte die Kölner Kommunikationsagentur „großgestalten“ gemeinsam mit den Düsseldorfer Landschaftsarchitekten von „FSWLA“. Agenturgründer Tobias Groß und sein Team mussten vor allem die Frage lösen, wie man die riesige Tiefgarage so strukturiert und kennzeichnet, dass die Nutzer einfach, sicher und schnell ihr gewünschtes Ziel erreichen. Jeder Bewohner oder Besucher sollte jederzeit Klarheit über seinen aktuellen Standort haben. Heute leiten klare Farben und auffällige Typografien durch das Parksystem. „Um dem beeindruckenden Raum der Tiefgarage Struktur zu verleihen und Autofahrern sowie Fußgängern eine erste Orientierung zu geben, haben wir ihn in sechs klar unterscheidbare Farbzonen gegliedert und diese nummeriert“, erklärt Groß. „Ergänzend dazu haben wir die Auf- und Abgänge mit den Namen der darüber liegenden Straßen und Plätze versehen – und damit bewusst auf eindeutige und bekannte Zeichen gesetzt, die sich leicht und schnell erschließen.“

Das Farbkonzept sowie die Nummerierung leitet die Nutzer ebenso über das oberirdische Gelände. Dort wird das Konzept an vier Meter hohen Stelen aus Glas und rostendem Cortenstahl umgesetzt, welche die Übergänge zwischen den einzelnen Bereichen anzeigen: „Ich befinde mich im orangenen Abschnitt am Elisabeth-Treskow-Platz – und der gelbe Bereich mit der Wohnwerft am Anna-Schneider-Steig beginnt 150 m vor mir.“ Die auffällige Typographie ist unübersehbar und wird draußen in der Tiefgaragenauf- und abfahrt fortgeführt, dort weisen farbige Letter und Ziffern den Weg.

„Ein wichtiger Aspekt der Kommunikationsstrategie war es, einen lebendigen, gewachsenen und urbanen Gesamteindruck des neuen Stadtteils zu erzeugen, um so eine Abgrenzung zu reinen Neubauprojekten zu erreichen“, so Groß. „Deshalb kam es uns vor allem darauf an, zuallererst Tradition und Charakter des alten, gewachsenen Hafens zum Ausdruck zu bringen – Identität zu stiften und emotionale Werte zu transportieren.“ Trotz des modernen Anspruchs des Projekts, spürt man immer noch den alten Hafen.

Durch die leichtverständliche und klare Formsprache sowie die Typografie kann sich jeder unkompliziert und schnell in der riesigen Tiefgarage zurechtfinden und gelangt schnell zum gewünschten Ziel. Ein ganzheitliches Designkonzept, das die große Fläche des Rheinauhafens einfach miteinander verbindet und ihr ein freundliches und sympathisches Gesicht gibt.

www.grossgestalten.de
http://demo.rheinauhafen-koeln.de
Design FSWLA www.fswla.de großgestalten www.grossgestalten.de Fotos Jens... mehr

Design

FSWLA
www.fswla.de großgestalten
www.grossgestalten.de

Fotos

Jens Willenbrand, großgestalten
www.grossgestalten.de