Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Neues Ambiente für den Deutschen Ärzte-verlag

Umbau und Aufstockung durch das Architekturbüro Mronz + Schaefer Architekten

Die Hauptverwaltung des Deutschen Ärzte-Verlages in Köln wurde ganzheitlich saniert und zu einem... mehr

Die Hauptverwaltung des Deutschen Ärzte-Verlages in Köln wurde ganzheitlich saniert und zu einem modernen, zeitgemäßen Bürogebäude gestaltet. Dabei sahen es die Planungen vor, auf die bestehende Fassade eine neue, hinterlüftete Konstruktion aufzubringen und die Betonbrüstungen zugunsten bodentiefer Öffnungen bis auf die Rohdecke zurückzuschneiden. Da die Außenstützen tragende Funktion haben, bleibt das Fassadenraster unverändert und es entsteht eine regelmäßige Lochfassade.

Die Fassade entwickelt sich in zwei Ebenen: Eine hintere Ebene mit den bodentiefen Fensterelementen, die aus einem schmalen Öffnungsflügel mit Glasbrüstung und einem feststehenden Glasfeld bestehen. Die vordere Ebene nimmt den außenliegend Sonnenschutz auf. Dabei gliedert sie das Gebäude geschossweise und etabliert ein unregelmäßiges Raster in der Abwicklung. Während sich die hintere Ebene in einem dunklen Farbton der Farbe des Glases annähert, hebt sich die vordere Ebene in einem hellen Ton deutlich ab, so dass ein wirkungsvolles Grundmuster entsteht.

Den südlichen Gebäudeabschluss bildet eine vertikale Wandscheibe, aus der sich das Dach des Obergeschosses winkelförmig entwickelt. Diese Asymmetrie gibt dem Gebäude eine Richtung und bildet somit eine Geste zur Eingangsseite hin. Das Erdgeschoss sowie das 1. Obergeschoss sind zusammengefasst, wodurch das Gebäude eine klassische Gliederung in Basis, Mittelteil und Dach in Form des neuen Staffelgeschosses erhält.

Das Gebäude wurde komplett entkernt und von den PCB-belasteten Bauteilen befreit. Die Aufzugsvorräume erhielten eine neue Gestaltung und zu beiden Seiten Ganzglastüranlagen, so dass nun transparente Verbindungen zu den Fluren bestehen. Gegenüber der Aufzugsvorräume entstanden straßenseitig je Geschoss ein Besprechungsraum, und auf der gegenüberliegenden Seite eine Kaffee- bzw. eine Wasserbar. Diese Räume wurden ebenfalls mit Ganzglasanlagen zum Flur abgegrenzt, so dass im Mittelteil des Gebäudes eine lichtdurchflutete, neue Eingangssituation entstand.

Der neue Eingang des Deutschen Ärzte-Verlages präsentiert sich als überhöhte Halle mit einladendem Vordach und einer Vorfahrt, die wirkungsvoll den Außen- und den Innenraum miteinander verbinden. Um eine großzügige, repräsentative und qualitätsvolle Eingangssituation zu schaffen, wurde die neue Eingangshalle zweigeschossig ausgeführt. Eine offene Galerie im 1. Obergeschoss verbindet die Büroflure über die Eingangshalle. Im Erdgeschoss der Eingangshalle befinden sich eine hochwertige Empfangstheke sowie ein Wartebereich mit Präsentationsflächen für Zeitschriften und sonstige Veröffentlichungen aus dem Haus des Deutschen Ärzte-Verlages. Insgesamt wertet die neue Eingangssituation das bestehende Gebäude auf und bildet mit der markanten Geste des Vordaches und der großflächigen Verglasung eine repräsentative, dem Deutschen Ärzte-Verlag angemessene, neue Adresse.

www.mronz-schaefer.de

Architekten Mronz + Schaefer Architekten www.mronz-schaefer.de Fotos Thomas Riehle... mehr

Architekten

Mronz + Schaefer Architekten
www.mronz-schaefer.de

Fotos

Thomas Riehle
www.tomas-riehle.de