Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Radikal moderner Klassiker

Der Kallmorgen Tower auf der Spiegel-Insel

Am zentralen Knotenpunkt der Hamburger City, dort wo Stadt und Hafen, Geschichte und Zukunft,... mehr

Am zentralen Knotenpunkt der Hamburger City, dort wo Stadt und Hafen, Geschichte und Zukunft, Tradition und Moderne wie an kaum einem anderen Ort aufeinander treffen, revitalisiert die Hamburger Immobilien Projektentwicklungsgesellschaft QUEST Investment Partners ein denkmalgeschütztes Hochhaus auf der sogenannten Spiegel-Insel an der Willy-Brandt-Straße – den Kallmorgen Tower.

Der Architekt Werner Kallmorgen hat Hamburgs Stadtbild nach 1945 fast drei Jahrzehnte geprägt. Der Wiederaufbau der Speicherstadt und spektakuläre Einzelbauten wie der Kaispeicher A, das AK Altona oder das Ernst-Barlach-Haus zeugen noch heute davon. In den 1960er-Jahren schuf er die beiden imposanten Hochhäuser an der neuen Ost-West-Straße. Die Fassade des damals für IBM errichtete 17-geschossige Gebäude ist einer Hollerith-Lochkarte nachempfunden. Dieses Speichermedium aus den Anfängen des Computerzeitalters war zu dieser Zeit die logische Assoziation für Modernität und Fortschritt. Geradezu futuristisch mutete das Hochhaus an, es war ein radikales Symbol für Aufbruch und Veränderung.

Diesen Geist mit den heutigen Ansprüchen an Arbeitswelten zu vereinen, ist das Ziel der Revitalisierung des Kallmorgen Tower. Dazu wird die Fassade komplett den hohen Komfort- und Brandschutzanforderungen angepasst – ohne Ausdruck und Klarheit des ursprünglichen Gebäudes zu verwischen. Die Gestaltung der öffentlichen Bereiche und Büroflächen orientiert sich am unvergleichlichen Stil des Interieurs aus der Entstehungszeit des Gebäudes.

Mit einer Fläche von rund 7.500 m² wird der Kallmorgen Tower eines der größten Coworking-Center der Bundesrepublik. SPACES bietet Kreativen, Start-ups, Projektteams und Freiberuflern moderne Arbeitsplätze, Büro- und Konferenzräume in inspirierender Atmosphäre. Die Bürogrößen variieren zwischen 15 und 450 m².
Im 16. Obergeschoss befindet sich die Konferenzetage mit spektakulärem Blick auf Hamburg und Elbphilharmonie.

Theja Geyer, geschäftsführender Gesellschafter von QUEST, sagt: „Kallmorgen war ein Vordenker. Spannend ist, dass sich die Zukunftsorientiertheit des Gebäudes nun mit der modernsten aller Büronutzungsformen wiederholt: dem Coworking-Center.“

www.quest-investment.com