Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Gekonnt verbunden

Ein maßgeschneidertes Zuhause

Erweiterung und energetische Sanierung eines bestehenden Einfamilienhauses – so lautete die... mehr

Erweiterung und energetische Sanierung eines bestehenden Einfamilienhauses – so lautete die schlichte Bauaufgabe. Die beiden Architekten Marcus Lechelt und Axel Meinhard vom Studio b2 machten daraus ein maßgeschneidertes Zuhause, perfekt abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse der Bauherren. Die beiden naturliebenden Outdoorfotografen wünschten sich einen Rückzugsort mit hoher Wohnqualität. Sie legten Wert auf natürliche Materialien und ökologische Kriterien bei der Umgestaltung und Sanierung des Hauses im ländlichen Einzugsgebiet Hamburgs.

Die energetische Sanierung des Bestandsgebäudes aus den 1970er-Jahren erfolgte nach KFW Standard. Dazu erhielt das Dach eine Dachsparrenaufdopplung mit Dämmung und eine neue dunkelgraue Eindeckung. Die alten Fenster wurden durch neue Holzfenster in farblich abgestimmter Lackierung ersetzt. Die vorhandene Wärmedämmung der Außenwände wurde auf insgesamt 18 cm Dämmstärke verdoppelt und strahlend weiß verputzt. Der Massivität und Glätte der Materialien des bestehenden Gebäudes wurde bewusst die Leichtigkeit und Struktur des Holzes als Material für die Erweiterung entgegen gesetzt. Wie eine natürliche Klammer umfasst der Anbau den Bestand und greift durch die Wahl des gleichen Holzes für die Gestaltung der neu eingefassten Garage, den neuen Aufenthaltsflächen und der Abgrenzung zum Nachbargebäude in den Außenraum auf und definiert ihn als Teil des Hauses. Das verwendete Holz ist ein unbehandeltes Lärchenholz, das mit der Zeit „vergraut“, also eine Art Patina bildet, die einen natürlichen Holzschutz darstellt und zur gewählten Farbigkeit des Daches und der Fenster passt.

Auch innen wurde durch eine komplette Neuorganisation des Grundrisses die Wohnqualität erheblich aufgewertet. Durch eine weitgehende Entkernung wurde das Haus von jeder Enge befreit und großzügige, lichtdurchflutete Räume geschaffen. Der in Holzrahmenbauweise errichtete Anbau bildet einen neuen Raum als Rückzugsort zum Lesen und Verweilen. Die große Glasschiebetüranlage zum Garten erweitert den Raum nach außen. Nach ökologischen Kriterien ausgesuchte Naturmaterialien bestimmen die Atmosphäre im gesamten Haus. Naturbelassene Eichenbohlen, vertikal als Raumteiler im Eingangsbereich positioniert, muten wie Bäume an und geleiten den eintretenden Besucher. Die im neuen Treppenaufgang individuell gestaltete Vitrinenwand ermöglicht den Fotografen ihre von Reisen mitgebrachten Exponate auszustellen.

www.studio-b2.de

Architekten: Studio B2 www.studio-b2.de Fotos: Anya Zuchold  www.anyazuchold.com mehr

Architekten:

Studio B2
www.studio-b2.de

Fotos:

Anya Zuchold 
www.anyazuchold.com