Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Für Singles und Familien

In Norderstedt entsteht ein nachhaltiges Wohnquartier

Nachdem der Entwurf der Czerner Göttsch Architekten in Zusammenarbeit mit den... mehr

Nachdem der Entwurf der Czerner Göttsch Architekten in Zusammenarbeit mit den Landschaftsarchitekten Hubert Wiggenhorn und Martin van den Hövel als Gewinner beim städtebaulichen Quartierentwicklungswettbewerb hervorging, entsteht nun direkt an der Stadtgrenze Hamburgs ein nachhaltiges Wohnquartier mit insgesamt 105 Wohneinheiten. Was das Auswahlgremium am Entwurf besonders überzeugte, waren die geplante aufgelockerte Bebauung, das vielseitige Wohnraumangebot sowie die harmonische Integration weitläufiger Grünflächen in das Gesamtkonzept.

Innerhalb von sechs Bauabschnitten werden insgesamt zehn Mehrfamilienhäuser mit 83 Eigentumswohnungen und 22 Townhäusern realisiert. Während die Townhäuser mit 89 bis 124 m² Wohnfläche, verteilt auf mehrere Ebenen, ein großzügiges Wohnangebot für Familien bieten, umfassen die Eigentumswohnungen 58 bis 126 m² Wohnfläche. Dabei verfügt jede der Wohnung über einen eigenen Garten mit Terrasse, einen sonnigen Balkon, eine geschützte Loggia oder eine exklusive Dachterrasse. Außergewöhnliche Maisonettes mit zwei Etagen runden das vielfältige Angebot ab. Die zehn Gebäudekörper verteilen sich auf dem intensiv begrünten Grundstück rund um den zentralen Quartiersplatz, der als verkehrsberuhigter Mittelpunkt von ASPELOHE gleichermaßen eine Begegnungsfläche als auch eine persönliche Oase der Ruhe bildet. Im Einklang mit der naturreichen Umgebung wird das Wohnquartier in ein üppiges Blütenmeer aus buntblühenden Stauden und Gräsern gebettet.

Neben dem Erholungswert gleich vor der eigenen Haustüre war den Planern auch das Thema Nachhaltigkeit besonders wichtig. So werden die Gebäude, die im ersten Bauabschnitt im Sommer 2018 bezogen werden können, in KfW-55-Bauweise errichtet. Zudem sind sie mit Photovoltaik-Modulen sowie einer eigenen Geothermie-Anlage, über die auch eine passive Kühlung möglich ist, ausgestattet. Zur Wärmeerzeugung wird Erdwärme aus bis zu 140 m Tiefe in Kombination mit Wärmepumpen genutzt. Darüber hinaus bieten die Tiefgaragenstellplätze Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge.

Bei der Gestaltung der Wohneinheiten, der Gebäude sowie der Außenanlagen setzt ASPELOHE auf hochwertige Naturmaterialien mit ansprechender Optik und langlebigem Charakter. In Anlehnung an den Waldbestand der Umgebung kommen vor allem warme Holztöne sowie eine extensive Begrünung der Flachdächer zum Einsatz. Die Gebäudekörper im industriellen Bauhaus-Stil bilden dabei mit großen Fensterflächen und heller Putzfassade ein optisches Highlight in ihrem natürlichen Umfeld.

www.aspelohe-wohnen.de
www.project-immobilien.com