Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Die schönste Stille der Stadt

In Marienthal errichtet Behrendt ein Villenensemble aus acht Solitären

Der nur gut 3 km² kleine Stadtteil Marienthal liegt dort, wo sich von 1568 bis 1861 die... mehr
Der nur gut 3 km² kleine Stadtteil Marienthal liegt dort, wo sich von 1568 bis 1861 die weitläufigen Gärten und Gutsanlagen des Wandsbeker Schlosses erstreckten. Nach dem Abriss des Schlosses erwarb der weitgereiste Kaufmann Johann Anton Wilhelm Carstenn das Areal und schuf eine Villenkolonie als „zeitgemäße, ja vorausweisende und bedeutende städtebauliche Gesamtanlage“, wie der bekannte Hamburger Kunsthistoriker Hermann Hipp schreibt. Das Wohnen in der Villenvorstadt war die Lebensform, die Carstenn in London kennen und schätzen gelernt hatte. Großzügige Flächen, alleeartige Straßen und die Verbindung mit der Natur schwebten im vor: Er baute Häuser für Hamburger, die im Grünen wohnen und in der Stadt ihren Geschäften nachgehen wollten.

Dieses Flair prägt bis heute Marienthal und spiegelt sich in der Architektur der noch bestehenden Häuser an der Oktaviostraße. Genau hier errichtet die Behrendt Gruppe ein Villenensemble aus acht Solitären, die sich in Maßstab, Typologie und Proportion in die typische städtebauliche Gestalt mit ihrer offenen Villenstruktur einfügen. Dieser wunderschönen Lage im Übergang zum Wandsbeker Gehölz wird durch individuell gestaltete Baukörper in lockerer Anordnung mit interessanten Ausblicken Rechnung getragen. Die Hamburger Architektinnen Anja Bremer und Beate Kirsch von artandarchitecture haben gestaltungswirksame Fassadenelemente des Villentypus aufgenommen. Sie formulieren wesentliche Merkmale der historischen Umgebung in einer zeitgemäßen Neuinterpretation und variieren die einzelnen Häuser mit Giebel- und Flachdächern.

Grün und urban zu wohnen erscheint heute als der wahre Luxus. Das Konzept von Les Maisons Marienthal knüpft daran an: Acht Villen, jede hat ein eigenes Gesicht. Ein abgestimmter Mix aus Doppelhäusern, Geschosswohnungen und Stadthäusern bietet in insgesamt nur 21 eigenständig konzipierten und abgeschlossenen Einheiten Wohnen auf einer oder auf drei Ebenen. Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 72 und 177 m² Wohnfläche mit zwei bis fünf Zimmern. Klinkerriemchen- und helle Putzfassaden nehmen in ihrer Materialität Bezug auf die umgebende Bebauung. Großzügige Fenster in differenzierter Anordnung, Gärten, Balkone und Dachterrassen vermitteln die Qualität der individuell geschnittenen, hochwertigen Wohnungen, für die zwischen zwei Designlinien gewählt werden kann. Glasbrüstungen und Stahlgeländer sowie individuell gestaltete Eingangsbereiche ergänzen das attraktive Erscheinungsbild der als KFW-Effizienzhaus 40 ausgeführten Villen. Aus der gemeinsamen Tiefgarage mit 34 Stellplätzen und optionalen E-Ladestationen wird das eigene Zuhause bequem erreicht.

www.exklusiv.behrendt.hamburg
www.artandarchitecture.de