Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Auf alten Mauern errichtet

Wohnen mit Weitblick auf zwei Ebenen im Südosten Hamburgs

Direkt am südöstlichen Stadtrand von Hamburg liegt die kleine Gemeinde Escheburg. In bevorzugter... mehr

Direkt am südöstlichen Stadtrand von Hamburg liegt die kleine Gemeinde Escheburg. In bevorzugter Wohnlage am Geesthang liegt dieses Haus mit einem einzigartigen Weitblick über Wiesen und Wälder. Ursprünglich war auf dem Grundstück der Komplettabbruch des 1964 errichteten Bestandsgebäudes und eine anschließende Neubebauung mit zwei Wohnhäusern geplant. Hierfür wären jedoch umfangreiche Hangsicherungsmaßnahmen für die darüber liegende Straße notwendig geworden, weiterhin hätten die extremen Erdbewegungen und späteren Verfüllungen zur Folge gehabt, dass eine Vermeidung von Setzungsrissen nur durch besonders aufwendige konstruktive Baumaßnahmen möglich gewesen wären. Allerdings bestand die Altbausubstanz gerade zu den Hangflächen aus einer sehr hochwertigen Stahlbeton- bzw. Mauerwerkskonstruktion und wies keine Mängel auf. Dies alles war dann ausschlaggebend für die Idee von KMT Architekten + Ingenieure, einen Neubau auf den bestehenden Grundmauern zu errichten, der in Richtung Westen an der Südseite der früheren Garage erweitert wurde.

Der Baukörper zeigt sich mit seinem modernen, zeitlosen Erscheinungsbild zur Straße zurückhaltend. Durch den Rückbau der ursprünglichen Satteldächer öffnet sich der Straßenraum und ermöglicht einen freien Blick über das Gebäude hinweg in die Landschaft. Das Haus hat zwei Wohneinheiten mit jeweils zwei Etagen und eigenem Gartenanteil, die größere Wohneinheit verfügt noch über die Option einer zusätzlichen Einliegerwohnung.

Die Erschließung erfolgt von oben nach unten, wobei im oberen Geschoss die Privat- und Schlafräume und im unteren Geschoss die großzügigen Wohnräume mit direktem Gartenzugang angeordnet wurden. Nach hinten dagegen öffnet sich das von Oliver Hagemann entworfene Gebäude. Durch die großen Fensterflächen verschmelzen Innenraum und Garten nahtlos und Lichthöfe, Terrassen und Balkone ermöglichen auf unterschiedlichen Ebenen immer wieder neue Blicke in die Landschaft. Der Neubau greift die Farbigkeit der umliegenden Bebauung auf, die vor allem von Häusern aus den 1960er- und 1970er-Jahren geprägt ist. Die Fassaden sind hier, im Gegensatz zum Dorfplatzbereich mit vorwiegend roten Klinkergebäuden, überwiegend weiß oder hell.

www.kmt-ai.de

Architekten: KMT Architekten + Ingenieure www.kmt-ai.de Maler: EHR Malerbetrieb... mehr

Architekten:

KMT Architekten + Ingenieure
www.kmt-ai.de

Maler:

EHR Malerbetrieb
www.ehr-malerbetrieb.de

Fliesen:

Göttling & Croonen Fliesentechnik
www.goettling-fliesentechnik.de

Parkett:

Jörg Rosenthal Raumgestaltung
www.raumgestaltung-rosenthal.de

Fenster:

Metallbau E. Senkbeil
www.metallbau-senkbeil.de

Garten- und Landschaftsbau:

Michelsen, Garten- und Landschaftsbau
www.michelsen-kg.de

Elektro:

Oskar Sudermann Elektroanlagen
www.sudermann.com

Schlosser:

Stol Warker
www.stolwarker.de

Tischler:

Tischlerei Kirsch
www.tischlerei-kirsch.de

Kamin:

Vereinigte Ofen- und Kaminwerkstätten Hamburg
www.vok-ag.de

Dach/HLS:

Waterhölter
www.waterhoelter-gmbh.de

Fotos:

Christian Geisler