Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Alter Wall Hamburg: Flanier-Boulevard neu interpretiert

Art-Invest Real Estate entwickelt in allerbester Lage Shopping, Gastronomie und Offices

Zur Elbphilharmonie und zum Michel gesellt sich ein neues Wahrzeichen für Hamburg: Im Herzen der... mehr

Zur Elbphilharmonie und zum Michel gesellt sich ein neues Wahrzeichen für Hamburg: Im Herzen der Hansestadt entwickelt Art-Invest Real Estate in 1-A-Lage den Alten Wall Hamburg als modernen Flanier-Boulevard. Das ikonische Ensemble mit historischen Fassaden erstreckt sich auf einer Länge von 150 Metern, bestehend aus fünf Gebäuden und fungiert als „Lifestyle-Brücke“ zur Belebung der westlichen und östlichen Innenstadt Hamburgs sowie zwischen Konsum- und Luxuslage. So feierte etwa die international renommierte Modemarke Uniqlo im Herbst die Eröffnung ihres Shops.

Denkmalgeschützte Fassaden, Kunst und moderne Architektur

Der Neubau von gmp von Gerkan, Marg und Partner hinter den historischen Fassaden umfasst insgesamt 13 Ebenen, vier für die Tiefgarage, drei für Einzelhandel, Gastronomie und Kunst sowie sechs für Büros. Diese Ergänzung ist deutlich als zeitgenössischer Bau zu erkennen, nimmt sich mit dem traditionellen Understatement des Kontor- oder Bürgerhauses gegenüber den öffentlichen Bauten, wie dem Rathaus und der Börse, deutlich zurück. Das Gebäude Alter Wall 2-4 ist auch im Inneren teilweise denkmalgeschützt. Besonders ist der Erhalt der denkmalgeschützten Fassaden entlang des Alten Walls und der Adolphsbrücke – auf dieser Länge ein architektonisches Highlight und einzigartig in Hamburg. Die Auflagen des Denkmalschutzes berücksichtigend, schließt das neue Gebäude als Baustein des Blocks in Höhe, Staffelung und Materialität der Fassaden an die Nachbarbauten des Bestandes an, welche erhalten und behutsam saniert wurden. Über die kleine, aber feine „Marion-Gräfin-Dönhoff-Brücke“ schafft der Alte Wall Hamburg neue Wegeverbindungen innerhalb der City und ist die kürzeste und attraktivste fußläufige Verbindung vom Rathausmarkt zu weiteren Hotspots der Innenstadt. Der Gebäudekomplex ist Bestandteil des Business Improvement Districts (BID) im Nikolai-Quartier. Das Nikolai-Viertel zwischen Rathausmarkt, Alsterfleet, Rödingsmarkt, Willy-Brandt-Straße und Nikolai-Fleet gilt als Wiege der Kaufmannsstadt Hamburg und als Deutschlands größtes BID.

Historisches Highlight trifft auf internationale Kunst

Bereits um 1900 flanierten die Hamburger über einen Boulevard am Standort Alter Wall. Die Lage Alter Wall 2-32 umfasst ein 4.836 m² großes Grundstück, das Art-Invest Real Estate seit 2014 zu neuem Leben erweckt. Aktuelle Mieter für die Retailflächen sind etwa Ladage & Oelke, Anthropologie und Uniqlo. Zu den Gastronomiemietern gehört etwa das Wallter’s. Unter den Büromietern finden sich unter anderem Georg Duncker, DLA Piper, Contora Office Solutions, Oberthür & Partner, Hamburger Revisionsgesellschaft, Linklaters, Wirtschaftskanzlei Görg, Addleshaw Goddard sowie Schickler Unternehmensberatung.

Art-Invest Real Estate konnte den international anerkannten Künstler Olafur Eliasson gewinnen, den Freiraum vor dem Alten Wall Hamburg mit einem Kunstwerk aus zwei Skulpturen zu schmücken. Zusammen mit dem renommierten Bucerius Kunst Forum, das auf vier Stockwerken bis zu vier Ausstellungen pro Jahr zeigt, wird der Alte Wall Hamburg somit auch zum Magnet für Kunstliebhaber.

ALTER WALL HAMBURG. FINE SHOPPING. FINE ARTS. FINE DINING.
www.alter-wall-hamburg.de
#ALTERWALLHAMBURG


(Erschienen in CUBE Hamburg 04|20)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)