Architektur
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Garten
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Kunst im Quartier

Vonovia stellt die Skulptur „Grazien“ in der Knorrstraße auf

Im Frankfurter Knorr-Quartier hat das Wohnungsunternehmen Vonovia Anfang September die Skulptur „Grazien“ des Berliner Künstlers Via Lewandowsky aufgestellt. Im Rahmen des Skulpturenwettbewerbs „Kunst im Quartier“ von Vonovia erreichte Lewandowsky einen geteilten zweiten Platz gemeinsam mit Veronike Hinsberg. Der Termin der Aufstellung markiert für das Unternehmen auch den Abschluss der aktuellen Baumaßnahmen im Quartier, die mit Neubauten und Aufstockungen verbunden waren.


Die Skulptur „Grazien“, die nun im Knorr-Quartier steht, wurde vom Künstler Via Lewandowsky aus drei etwa fünf Meter hohen Peitschenlampen gestaltet, die einen Zierapfelbaum umschließen. In Verbindung mit dem Titel verweisen die Lampen auf die drei Grazien der griechischen Mythologie, die für Anmut, Schönheit und Festesfreude stehen. Abends werfen die Lampen ein angenehmes, diffuses Licht auf den Rasen, der sie umgibt. In der schwungvollen Bewegung der Stahlmasten, bei der sie sich zu umkreisen und nur leicht zu berühren scheinen, fassen sie den Baum ein, wie das Quartier die Skulptur. 

Henning Schulze, Regionalbereichsleiter von Vonovia erklärt: „Ein Projekt in der Größenordnung, wie es hier im Knorr-Quartier umgesetzt wurde, ist immer eine Herausforderung für alle Beteiligten. Daher danke ich den Bewohnerinnen und Bewohnern des Quartiers für ihre Geduld und Ausdauer und bin froh, dass wir mit der Aufstellung der Skulptur von Herrn Lewandowsky heute zu einem Abschluss gekommen sind, der sich sehen lassen kann.“

Im Knorr-Quartier hat Vonovia von März 2017 bis Juli 2019 durch Aufstockungen von zwei Gebäuden und Errichtung von drei Neubauten 40 neue Wohnungen geschaffen. Vonovia hat damit im Quartier einen Bestand von 150 Wohnungen.

Der Skulpturenwettbewerb in aller Kürze

Im Spätsommer 2017 konnten sich Künstlerinnen und Künstler für die Teilnahme am Kunstwettbewerb bewerben. Aus diesen wurden die Teilnehmer ausgewählt, denen in anschließenden Workshops vor Ort die Quartiere und ihre Besonderheiten vorgestellt wurden. Das Gremium, das am 7. März 2018 die Gewinnerentwürfe prämierte, bestand aus: Britta Peters (Kuratorin), Renate Wolff (Künstlerin), Folke Köbberling (Künstlerin und Professorin) und Benedikt Stahl (Architekt).

www.vonovia.de