Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Von oben bis unten durchdacht

Im Umwelthaus ist der Boden ein wichtiger Teil der Ausstellung

Die einen verdienen hier ihr Geld, die anderen fliegen in weite Ferne und wieder andere sind vom... mehr
Die einen verdienen hier ihr Geld, die anderen fliegen in weite Ferne und wieder andere sind vom Lärm genervt: Der größte Flughafen Deutschlands polarisiert. Aus diesem Grund wurde das Umwelt- und Nachbarschaftshaus in Kelsterbach entwickelt, das die Kommunikation zwischen den Flughafen-Nutzern, den Anwohnern und dem Flughafen nachhaltig verbessern soll. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die Dauerausstellung „Protest. Mediation. Dialog. Der Frankfurter Flughafen, die Region und ihre Menschen“, die eine objektive Präsentation zu allen Themen wiedergeben und die teilweise konträren Positionen der verschiedenen Akteure verdeutlichen will.

Für die Planung der Dauerausstellung wurde ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben, den das Züricher Büro Holzer Kobler Architekturen für sich entschied. Während der Raumkonzeption für die Kelsterbacher Ausstellung entstand der Kontakt zum Bauchemie-Spezialisten Sika. Mit einer Visualisierung des künftigen Raums wurde für die 600 m2 große Präsentationsfläche eine fugenlose, optisch hochwertige und zugleich leicht zu reinigende Bodenbeschichtung angefragt. „Eine ideale Fläche für die Möglichkeiten und Vorzüge des Sika ComfortFloor Systems“, so Joachim Straub, Geschäftsführer von Sika Deutschland, die mit ihrer individuellen Fußbodenkonzeption für das Umwelt- und Nachbarschaftshaus überzeugen konnte. Der vorbereitete Betonuntergrund wurde zunächst mit einem 2-komponentigen Epoxidharzbindemittel grundiert und egalisiert. Es folgte eine rund zwei Millimeter starke Beschichtung mit einem dekorativen und elastischen Material, bevor die gesamte Fläche in einem hellen Grauton versiegelt wurde. Nach einer Matrixabklebung erhielten die frei gebliebenen Flächen eine erneute Versiegelung in kontrastreichen Farbtönen.

So wurde beispielsweise der Themenbereich „Ziele und Träume“, der sich mit diversen Szenarien der globalen Mobilität und Ressourcen beschäftigt, in einem zarten Rosa gehalten. Der benachbarte weinrote „Gewinn und Verlust“-Raum zeigt die Bedeutung des wichtigsten Verkehrsknotenpunkts Europas als größten Arbeitgeber Deutschlands und dessen Vernetzung zur Region. Weiter geht es zum senfgelben Themenraum „Passagiere und Fracht“, wo unter anderem die Transportwege unserer alltäglichen Produkte und deren CO2-Ausstöße veranschaulicht werden. Auf diese Weise ist der Boden selbst zu einem integrierten Ausstellungselement geworden, der neben seiner besonderen Optik emissionsarm ist und optimalen Gehkomfort bietet.

www.sika.de
www.sika.de Fotos: Oliver Kage www.kage-mikrofotografie.de mehr