Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Natürlich elegant

Großzügiger Garten vereint unterschiedliche Bereiche

Ein lebbares Gartenkonzept mit unterschiedlicher Ausprägung – das wünschte sich die vierköpfige... mehr

Ein lebbares Gartenkonzept mit unterschiedlicher Ausprägung – das wünschte sich die vierköpfige Familie für ihr neues Grundstück, das rund 2.300 m² umfasst und sich grob in einen ebenen Bereich, dem Plateau direkt ums Haus sowie in eine angrenzende Hanglage, in dem alter Baumbestand gewahrt wurde, gliedert. Da sie bereits bei der Gestaltung ihres vorherigen Gartens die Garten- und Freiraumplanerin Daniela Grau von der Baumschule Josef Grau & Söhne aus Merzig ins Boot geholt hatten und mit dem Ergebnis rundum zufrieden waren, verließen sie sich auch bei diesem Projekt wieder auf die Hilfe der Profis, welche die Außenanlagen als optische Erweiterung des Innern konzipierten. Dabei sollten Eleganz und Natürlichkeit in einem Konzept vereint werden, der Garten sowohl wertvolle Blütengehölze als auch Charakterpflanzen enthalten sowie vom Pflegeaufwand her überschaubar bleiben. Außerdem war es den Bauherren wichtig, so wenig wie möglich im Garten zu versiegeln. Aus diesem Grund wurden Holzterrassen und wassergebundene Wegedecken ausgewählt. Die Gartenbewässerung sowie die Beleuchtung erfolgen computergesteuert.

Anhand einer Liste, welche die Lieblingspflanzen der Familie aufführte, entwickelte Daniela Grau ein Pflanzkonzept, das den Garten in repräsentative Bereiche korrespondierend mit der Architektur und natürliche Bereiche jenseits des Gebäudes gliedert. Während in den repräsentativen Bereichen eine reduzierte Pflanzenauswahl bestehend aus linearen Gräser- und Lavendelbändern und Pflanzen mit besonderer Form gepflanzt wurde, kam im weiteren Gartenteil ein ausgewähltes Sortiment an Blütengehölzen zum Einsatz, die einen natürlichen Charakter ausstrahlen und das Grundstück mit einer wolkenartigen Kulisse von der Umgebung abgrenzen sollte. Der Baumbestand des Waldgartens blieb in großen Teilen erhalten und wurde nach langer Abwägung durchforstet. Mit großen Kalkblöcken wurden die Höhensprünge des Geländes abgefangen und der Garten gegliedert. Ein natürlicher Weg mit einer wassergebundenen Decke führt hinab in den Waldgarten, der sensibel aufgeforstet wurde. Dabei sind Lichtungen entstanden, die einer Obstwiese, einem Naschgarten und einem Spielbereich mit Hangrutsche Raum geben.

„Die Familie hatte viel Freude daran, die Pflanzen nach ausführlicher Planung auf dem großzügigen Freigelände unserer Baumschule aussuchen zu können“, so Daniela Grau und ergänzt: „Auf diese Weise konnten sie jeden Baum vor der Pflanzung persönlich kennenlernen und sich viel Zeit für die Auswahl nehmen.“ Nach einer Planungs- und Realisationszeit von rund drei Jahren ist auf dem großzügigen Grundstück am Rande der Stadt eine ruhige Gartenoase entstanden, die einen Fernblick in die Stadt Saarbrücken bietet; und in der der Sonnenuntergang das Objekt in ein feuerrotes Licht taucht und der Garten zu jeder Stunde von besonderen Lichtverhältnissen profitiert.

www.grau-baumschulen.de

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)