Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Kaum eröffnet, schon prämiert

Designbüro gewinnt Insider Award für Gestaltung einer Vinothek im Rheingau

Rütteln, lernen, probieren – die Vinothek des VDP-Weinguts Barth im Rheingau entführt Gäste in... mehr
Rütteln, lernen, probieren – die Vinothek des VDP-Weinguts Barth im Rheingau entführt Gäste in die faszinierende Welt einer Sektmanufaktur. Familie Barth vertraute das Projekt einem Spezialisten für die Inszenierung von Weingütern an: Innenarchitekt Heiko Gruber – Eigentümer des Designbüros i21. Seit 2002 konzentrieren sich Gruber und sein i21-Team vor allem auf den Umbau und die Erweiterungen von Bestandsbauten, wobei ausgefallene Lichtkonzepte eine wichtige Rolle spielen.

„In das Projekt ist viel Herzblut geflossen“, erzählt Mark Barth und ergänzt: „Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis und freuen uns über die positive Resonanz sowie unseren Beitrag zum Award“. Damit spielt Barth auf den „Insider Award“ in Silber an, der kürzlich an i21 verliehen wurde. Die Juroren hoben in Bezug auf das Weingut Barth unter anderem den kreativen Ansatz hervor, der Weine und Sekte durch die Designsprache erlebbar macht. „Man erkennt ein außergewöhnliches Gespür für Proportionen und Feingefühl für den Raum“, erklärt Professor K. Schmidhuber aus München, Schirmherr des „Insider Award“.

Im Mittelpunkt des Raumkonzeptes steht die Wein- und Sektbereitung, das heisst, es geht vom Ursprung der Trauben aus, über ihre Verarbeitung und Reife bis hin zur Verkostung. Der Umbau des Weinguts inklusive Vinothek dauerte knapp ein Jahr. Die Reise durch die Barth-Welt beginnt mit der Präsentation der unterschiedlichen Bodenprofile, dem Fundament der Rebenqualität. Gäste werden dann über einen messingfarbenen Streifen im Bodenbelag, der seinen Ursprung im Logo des Hauses findet, durch die Vinothek geführt. Vorbei an der schicken Probierstube hin zum Interaktionsbereich. Hier dürfen die Besucher selbst Hand anlegen, Flaschen rütteln und erfahren, wie viel Handarbeit und Leidenschaft tatsächlich in eine einzige Flasche Sekt fließt. Neben diesem theoretischen Einblick in die Herstellungsprozesse können Gäste zudem einen Blick in die Schatzkammer des Weinguts werfen. Ein Durchbruch und Bodenglas ermöglichen die freie Sicht auf die erlesensten Tropfen im Weinkeller. Im großzügigen Verkostungsbereich angelangt, erschließt sich Gästen nun gänzlich die Identität der Winzerfamilie. Der Raum ist zum einen durch die Hausfarben weiß, schwarz und gold bestimmt, zum anderen prägen ihn die drei in die Decke eingelassenen Tageslichtkuben. Jede Lichtkube ist auf die Position einer jeweils anderen Spitzenlage ausgerichtet. Am Ende der kleinen Weinreise können Besucher in entspannter Kaminatmosphäre Platz nehmen oder die Weine und Sekte direkt an der Bar verkosten.

www.weingut-barth.de
www.innenarchitektur21.de
Innenarchitekten: Planungsbüro i21 www.innenarchitektur21.de Fotos: Christof Mattes mehr

Innenarchitekten:

Planungsbüro i21
www.innenarchitektur21.de

Fotos:

Christof Mattes