Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

In Top-Form

Fitnessstudio im Malakoff-Park

Nach dem Sport folgt die Erholung – und die sieht im Map Sports Club recht stylisch aus. Eine... mehr
Nach dem Sport folgt die Erholung – und die sieht im Map Sports Club recht stylisch aus. Eine beige Sofalandschaft vor einer dunklen Wand erwartet die Sportler nach getanem Workout in der loungeartigen Entspannungszone, die eher an eine Hotellobby als ein Fitnessstudio erinnert. Ein transparenter, schleierartiger Faden-Vorhang grenzt die Erholungszone, die räumlich differenziert, aber nicht abgeschottet im mittleren Bereich liegt, von den Sportflächen ab. Links und rechts davon befinden sich die Zugänge zu den Umkleiden.

2012 wurde der Map Sports Club von den Syra_Schoyerer Architekten, die für das Redevelopment des gesamten Malakoff-Parks (MAP) verantwortlich waren, umgeplant. Der Map Sports Club steht für zeiteffektives Training, kurze Wege und Konzentration auf das Wesentliche. Über 70 moderne Fitnessgeräte und eine Funktionszone bieten den Clubmitgliedern ideale Voraussetzungen, um mit professioneller Unterstützung zu trainieren. Räumliches Merkmal des Map Sports Club ist der offene Grundriss des Trainingsbereichs. Die transparenten Fassaden an den Stirnseiten und das große Oberlicht im Zentrum schaffen einen angenehm hellen Raumeindruck. Im Wesentlichen sind alle Wandflächen mit hochwertigem Feinputz und einem weißen Anstrich versehen. Prägnant und kontrastierend setzt sich hierzu die gefaltete seitliche Leitwand – mit den CI-Farben Blau und Grau – entlang dem Eingangsbereich, dem Empfangstresen, den Umkleideraumzugängen und der Lounge ab.

Die Oberflächen, die allesamt robust und pflegleicht sind, wurden mit Bedacht auf ein klares Design und zugleich Praktikabilität gewählt und mit den CI-Farben des MAP Sports Club abgestimmt. Die Glasfassaden an den Stirnseiten der Trainingsfläche sind mit Folie transluzent und transparent abgestuft, um neugierige Blicke zu vermeiden und zugleich Interesse zu wecken. Die nur partiell abgedeckten rohen Betondecken mit den sichtbaren Installationen verleihen dem ganzen Raumkontinuum einen modernen Loft-Charakter. Gleichzeitig schaffen die akustisch wirksamen Deckensegel, die unter der Betondecke zu schweben scheinen, eine angenehme Raumakustik.

Ebenso wie die Lounge sind auch der Eingangsbereich und die Umkleiden sowie der Sanitärbereich mit großformatigen dunkelgrauen Fliesen belegt. Attraktiv abgesetzt sind hierzu die kleinformatigen Mosaik-Fliesen im Duschbereich. Die Trainingsflächen sind mit einem speziellen hochwertigen Bodenbelag in Holzoptik für den Cardio und Fitnessbereich ausgestattet, der durch seine Rutschhemmung und Federung besticht. Fest eingebaute Elemente wie der Tresen sind von der Architektur der Leitwand abgeleitet. Die Möblierung ist elegant, bequem und unaufdringlich in der Formensprache und lädt auch mal zum Verweilen ein.

www.schoyerer.de
Architekten Schoyerer Architekten www.schoyerer.de Fotos Isaworks Isabelle Löhr ... mehr

Architekten

Schoyerer Architekten
www.schoyerer.de

Fotos

Isaworks Isabelle Löhr 
www.isaworks.com