Architektur
Kategorie
Themen
Interior
Themen
Kategorie
Garten
Themen
Kategorie
Spezial
Kategorie

Innovationspreis für Cradle-to-Cradle-Projekt

Entwurf von HPP Architekten für Düsseldorfer Holzhybridhaus wird in Cannes international ausgezeichnet

Vorschau: The-Cradle-INTERBODEN-HPP-Architekten_2_700

„The Cradle“ belebt den Düsseldorfer Medienhafen mit Gastronomie in direkter Wasserlage. Bild: INTERBODEN HPP Architekten -Vorentwurf (1)

Vorschau: The-Cradle-INTERBODEN-HPP-Architekten_1_700

„The Cradle“ ist südlicher Auftakt der Bebauung am Hafenbecken A im Düsseldorfer Medienhafen - INTERBODEN HPP Architekten -Vorentwurf (2)

Düsseldorf/Cannes, 13. März 2018. Düsseldorfs erstes Holzhybridhaus wird in Cannes während der Fachmesse MIPIM mit dem international renommierten MIPIM/The Architectural Review Future Project Award in der Kategorie „Office“ ausgezeichnet. Mit seinem zukunftsweisenden Konzept der Circular Economy hat sich der HPP-Entwurf gegen zahlreiche internationale Mitbewerber durchgesetzt. Parallel zum MIPIM Award, der fertiggestellte Projekte auszeichnet und den HPP zuletzt im Jahr 2015 für die Modernisierung des Dreischeibenhauses in Düsseldorf erhielt, prämiert der MIPIM/The Architectural Review Future Project Award in Planung befindliche Projekte.

 HPP Architekten entwickelten gemeinsam mit dem Ratinger Projektentwickler INTERBODEN ein innovatives Nachhaltigkeitskonzept und gestalteten für das Projekt im Düsseldorfer Medienhafen eine besondere architektonische Antwort. „Wir freuen uns sehr, dass dieses innovative und zukunftsweisende Projekt nun auch die internationale Aufmerksamkeit erfährt, die es verdient“, so Vanja Schneider, Geschäftsführer der INTERBODEN Innovative Gewerbewelten® GmbH & Co. KG.

 Neben der klimafreundlichen Bauweise ist das Mobilitätskonzept des Gebäudes richtungsweisend: Im Erdgeschoss wird eine Service-Stelle für Mobilität, ein sogenannter „Mobility-Hub“ für Gebäudenutzer und Quartiersanlieger etabliert. Charakteristisch für das Gebäude, dessen Fertigstellung für 2021 vorgesehen ist, ist die rautenförmige Holzfassadenkonstruktion, die gleich mehrere Funktionen in sich integriert: Sie übernimmt Tragwerks- und Verschattungsfunktion sowie das natürliche Lüftungskonzept und bildet Loggien mit Blick auf den Medienhafen aus. Zusätzlich zur innovativen Holzfassade wird der gesamte Bau als Holzhybrid ausgeführt. Das bedeutet, dass verschiedene Bauelemente, wie zum Beispiel die tragenden Holzdecken, mit den Beton-Filigrandecken reversibel verbunden werden. Ganz im Sinne des Kreislauf-Gedankens nach dem „Cradle-to-Cradle-Prinzip©“ (dt. von der Wiege bis zur Wiege) können also einzelne Bauelemente nach Gebrauch wiederverwertet, nicht recycelbare Materialien minimiert und der CO2-Ausstoß reduziert werden. The Cradle ist damit nicht nur für den Düsseldorfer Medienhafen ein Pilotprojekt, so Gerhard G. Feldmeyer, Geschäftsführender Gesellschafter von HPP Architekten: „Nach dem Konzept der Circular Economy geplant, setzt das charakteristische Gebäude ein sichtbares Zeichen nachhaltiger Stadtentwicklung. Die Auszeichnung bestärkt uns in der Umsetzung dieses innovativen Projekts“.

 Seit 2002 vergibt die Zeitschrift The Architectural Review die MIPIM/The Architectural Review Future Projects Awards, heute veröffentlichte sie im offiziellen Katalog zum Preis die diesjährigen Ergebnisse in den zwölf Kategorien. Die Preisträger werden morgen Abend in Cannes parallel zur Immobilienmesse MIPIM geehrt.

www.hpp.com
www.interboden.de