Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Zwischen Moderne und Historie

Neue Impulse für einen bel(i)ebten Stadtteil

2019 soll es fertig sein und die Friedrichstadt neu beleben. Die Rede ist vom Projekt „Fürst und... mehr

2019 soll es fertig sein und die Friedrichstadt neu beleben. Die Rede ist vom Projekt „Fürst und Friedrich“, einem Gebäude, das von der Immobiliengesellschaft Art-Invest Real Estate in Zusammenarbeit mit den renommierten slapa oberholz pszczulny | sop architekten realisiert wird und flexibel aufteilbare Bürogeschosse mit Außenterrassen und zusätzlichen Aufenthaltszonen beherbergt.

Der Name des Gebäudes ist Programm und setzt sich zum einen aus dem Standort der neuen Immobilie zusammen: Ecke Fürstenwall/Friedrichstraße. Zum anderen stehen beide Straßen für wegweisende Epochen in der Stadthistorie. Der pfälzische Fürst Johann Wilhelm II. baute die Festigungsanlagen der Residenzstadt. Der Preußen-König Friedrich der Große (1712-1786) stand Namenspate für den neuen Standort Friedrichstadt im preußischen Düsseldorf.

Das geplante Gebäude bildet eine Brücke zwischen Historie und Moderne und fügt sich so in die belebte Friedrichstadt ein, die wie kein anderer Stadtteil in Düsseldorf beide Welten vereint. Die historische Natursteinfassade mit den Stadtwappen von Köln, Koblenz, Düsseldorf, Aachen und Trier bleibt erhalten, ebenso wie das Relief am Haupteingang. „Wir haben gemeinsam mit der Denkmalbehörde abgestimmt, das Relief als Identifikationsmerkmal ebenfalls zu erhalten“, erläutert Arne Hilbert, Partner der Geschäftsleitung und Niederlassungsleiter NRW von Art-Invest. Das derzeit befindliche Bestandsgebäude wird zurückgebaut und durch einen Neubau ersetzt, der den modernen Anforderungen an ein Bürogebäude entspricht. Auch hinsichtlich der Höhenentwicklung passt sich das siebengeschossige Gebäude an die städtebauliche Situation an und öffnet sich zum Kirchplatz hin. „Die klassizistische Bestandsfassade wird durch die umliegende Glasfront freigestellt und von einem massiven Natursteinrahmen umrandet. Der klar reduzierte Bau macht so eine kontrastreiche Verbindung von Alt und Neu erlebbar und verleiht der historischen Fassade eine angemessene Präsenz im Straßenbild“, so Wolfgang Marcour, geschäftsführender Gesellschafter von sop architekten. Weitere Elemente des Bestandsgebäudes werden im innenarchitektonischen Konzept des Neubaus berücksichtigt, das vor allem die Materialen Naturstein, Holz und Beton vorsieht.

Beim Betreten des Gebäudes wird in erster Linie ein 500 m2 großes, loftartiges Foyer, das sich über zwei Geschosse erstreckt, beeindrucken. Vor allem auch, weil hier ein Gemälde vom Künstler Jan Albers zu sehen sein wird. „Ähnlich wie die Architektur selbst, die einen großen Teil der historischen Fassade konserviert und in das neue Gebäude überführt, ist die Idee, Versatzstücke aus dem jetzigen Bauwerk zu isolieren und zu transformieren, um so ein Kunstwerk zu schaffen, das wie ein Echo auf den jetzigen Bestand, im neuen Gebäude widerhallt. Das Werk wird ein besonderes Bewusstsein für die Historie des Ortes schaffen, gleichzeitig aber auch im Kontrast die Veränderungen und das Neue im Gebäude hervorheben“, so Jan Albers.

www.art-invest.de
www.fuerst-und-friedrich.de

ART INVEST REAL ESTATE Art-lnvest Real Estate ist eine Immobilien-Investment- und... mehr

ART INVEST REAL ESTATE

Art-lnvest Real Estate ist eine Immobilien-Investment- und Projektentwicklungsgesellschaft, die in Liegenschaften mit Wertschöpfungspotenzial in guten Lagen großer Städte investiert. Der Fokus liegt dabei auf den deutschen Metropolregionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln/Bonn, München und Stuttgart. Nach dem „Kö-Bogen“, der „Malkastenstraße“, dem „Immermannhof“ und dem Hotel Nikko in Innenstadtlage sowie  dem „Wolkenbügel“ und der Kaistraße 5 im Medienhafen ist die Liegenschaft Friedrichstraße/Fürstenwall die aktuellste Investition der Art-Invest Real Estate in Düsseldorf. Die Art-Invest Real Estate Gruppe besteht aus mehreren inhabergeführten Unternehmen. Die Gesellschafter dieser Unternehmen sind jeweils die Geschäftsführenden Gesellschafter und die Zech Group aus Bremen. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co. KG (AIREM) ist der Asset Manager der Gruppe und agiert objektbezogen als Käufer, Vermieter, Projektentwickler, Bauherr und/oder Verkäufer.