Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Warum wir unseren Garten so einrichten und nicht anders

Interessante Studie gibt Aufschluss über individuelle Gartengestaltung

Wie gestalten Menschen ihren Garten? Und welche Beweggründe stecken dahinter, wenn sie sich für... mehr
Wie gestalten Menschen ihren Garten? Und welche Beweggründe stecken dahinter, wenn sie sich für große Rasenflächen oder kleinteilige Blumenbeete entscheiden? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, wurde in Deutschland 2008 in Zusammenarbeit mit verschiedenen deutschen Hochschulen und Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen eine Studie durchgeführt, die den Garten als (Wohn-)raum untersucht und die Bedeutung der eigenen kleinen Oase hinterm Haus für den Einzelnen aus wissenschaftlicher Sicht betrachtet.

Befragt wurden vor allem Testpersonen, die ihren Garten professionell anlegen bzw. gestalten ließen. Als Fazit konnte geschlossen werden, dass jeder seinen Garten auf eine für ihn bedeutungsvolle Weise anlegt. Diese erschließt sich allerdings nicht unbedingt auf den ersten Blick, da die individuelle Gartengestaltung auch immer Ausdruck der persönlichen Vergangenheit, der gegenwärtigen Situation und der Wünsche für die eigene Zukunft ist.

Daraus wiederum folgt die – vor allem für Gartenplaner und Architekten – interessante Schlussfolgerung, dass es meist nicht ausreichend ist, nur die Gestaltungswünsche des Kunden in Erfahrung zu bringen. Viel wichtiger ist es, auch seine Motive zu kennen. Als Beispiel: Eine Rasenfläche ist gewünscht, doch wozu soll sie dienen? Ist sie die zukünftige Spielfläche für die Kinder oder soll sie eher als Liegewiese fungieren? Je nach Nutzungswunsch muss der Rasen andere Eigenschaften aufweisen und eher robust sein, wenn darauf gespielt wird, bzw. sich möglichst weich anfühlen, wenn er zum Relaxen genutzt wird.

Klar, dass eine solche Vorgehensweise, die nicht nur die Gestaltungswünsche, sondern auch die dahinter liegenden Motive mit einschließt, mehr Engagement, echtes Interesse und gutes Zuhören seitens der Architekten und Gartenplaner erfordert. Doch der Einsatz lohnt sich! Denn statt einer reinen eins-zu-eins-Umsetzung der Gestaltungswünsche des Kunden zu erreichen, ist es dank einer solchen detaillierten Vorbereitung möglich, die formulierten Kundenwünsche sogar noch zu übertreffen.

Zugleich kann durch gezielte interessierte Fragen eine intensivere Beziehung zum Kunden aufgebaut werden. So ist es möglich, individueller auf den Kunden einzugehen und die eigenen Stärken der Gartengestaltung auszuspielen. Auf diese Weise werden die verborgenen oder „geheimen“ Motive und Wünsche des Kunden für ihn erlebbar – und alles nur weil man ihn ein wenig ausführlicher befragt.
Fotos: Gartenhof Küsters GmbH www.gartenhof-kuesters.de mehr

Fotos:

Gartenhof Küsters GmbH
www.gartenhof-kuesters.de