Architektur in Artikel
Kategorie
Themen
Interior in Artikel
Themen
Kategorie
Garten in Artikel
Themen
Kategorie
Spezial in Artikel
Kategorie

Innen und Außen eng verzahnt

Ein Einfamilienhaus verbindet die Wohnbereiche mit dem minimalistischen Garten

Inmitten einer exklusiven Landhaussiedlung in Neuss-Selikum hat der Bauherr, selbst Architekt... mehr

Inmitten einer exklusiven Landhaussiedlung in Neuss-Selikum hat der Bauherr, selbst Architekt und Inhaber eines Baubetreuungsunternehmens, ein Eckgrundstück erworben. Hier plante er für seine fünfköpfige Familie ein anspruchsvolles Wohnhaus mit Einliegerwohnung, die sich als Nebenhaus perfekt in das konsequent in Kuben gegliederte Haus einfügt. Das gegenüber eines Waldstücks gelegene Haus mit Garage schließt über dem EG mit einem Staffelgeschoss ab – eine großzügige, umlaufende Dachterrasse mit Blick über den Garten wurde so im Obergeschoss möglich. Eine mächtige Skulptur ziert den Hauseingang und betont die Ecksituation des Grundstückes.

Im repräsentativen, offenen Entree bestimmt eine Wandscheibe aus Sichtbeton den Raum. Sie bildet das Rückgrat der Krag-Arm-Treppe und stellt entlang des großen Luftraums zur Galerie die vertikale Verbindung über die Geschosse her. Den Lebensmittelpunkt der Familie bilden Küche, Essen und Wohnen: ein großzügiger, nach Funktionen definierter Raum, der sich über die gesamte Südseite des Hauses erstreckt. Bodentiefe, verschiebbare Fensterelemente bilden eine transparente Fassade zur Gartenseite.

Mehr als nur um Transparenz ging es aber auch darum, den Garten in das Haus zu integrieren. Eine mittige „Einschnürung“ der Glasfront der Südfassade betont den Essbereich besonders und gliedert den zum Garten hin gelegenen Raum. Mehr noch zieht diese aber auch die Terrasse mit den angrenzenden Wasserbecken optisch in das Innere des Gebäudes. Die großzügig überkragende Terrassenüberdachung in diesem Bereich verlängert die Sichtachse: Es entsteht eine architektonische Brücke zum Gartenraum, die Innen und Außen miteinander verschmelzen lässt. Auch auf dem Obergeschoss springt parallel ein zentraler Bereich zurück und ermöglicht so eine gartenseitige Überdachung der Dachterrasse.

Ein behutsamer Umgang mit edlen Materialien und präzise gesetzte Akzente prägen die Ausstattung des Hauses: Der Bodenbelag besteht durchgängig aus Kopfholzpflaster „Wenge“. Alle Türen wurden deckenhoch, wandbündig und zargenlos eingebaut. Ein besonderer „Eyecatcher“ ist die Eingangstür, die als Drehtür mit versetzter Drehachse in Edelstahl ausgeführt wurde. Hinzu kommen ein ausgereiftes Lichtkonzept, intelligente Haussteuerung sowie innovative Details in Bad- und Küchenplanung. Höchste Ansprüche wurden auch an die Technik des Hauses gestellt: Eine Photovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung und eine Luftwärmepumpe leisten genauso ihren Beitrag zur Energieeffizienz des Hauses wie eine zentrale kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Der im sockelartigen EG in grau, im Obergeschoss in weiß gehaltene Außenputz der Wärmedämmverbundfassade wurde in traditioneller Kratzputz-Technik ausgeführt.

www.b-on-baupartner.de

Architekten: b.on baupartner www.b-on-baupartner.de Fotos: Ariane Gehlert Photography... mehr

Architekten:

b.on baupartner
www.b-on-baupartner.de

Fotos:

Ariane Gehlert Photography
www.arianegehlert.de