Architektur
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Themen
Interior
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Garten
Artikel
Themen
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen
Spezial
Artikel
Kategorie
Sie können noch Themenbereiche dazu wählen

Geradliniger Genuss

Dieser Garten überzeugt mit Formensprache und Reduktion

Bei der Gestaltung ihres Gartens legten die Besitzer des ca. 1.000 m² großen Grundstücks in... mehr

Bei der Gestaltung ihres Gartens legten die Besitzer des ca. 1.000 m² großen Grundstücks in Erkelenz großen Wert auf klare Formensprache und eine reduzierte Gestaltung. Dies sollte auch bei der Planung eines Schwimmteichs im hinteren Teil des Gartens berücksichtigt werden. Landschaftsgärtner Michael Busemann von Terra baut Gärten orientierte sich daher an den Fluchtlinien des Gebäudes und richtete den 10 x 4 m großen Schwimmteich sowie die umliegenden Beton­steine daran aus. So endet die Steinkante am Pool in einer Linie mit dem Souterrain des Hauses, wodurch die Gestaltung des 50 m langen und 20 m breiten Gartens sehr aufgeräumt wirkt. Ebenfalls durchdacht ist das Sonnendeck aus Bangkirai, welches die monotone Steinfläche charmant durchbricht.

Wie es der Begriff Schwimmteich schon andeutet, wird das Wasser biologisch gereinigt. Dafür gibt es einen separaten Klärbereich mit Repositionspflanzen wie Schilf, die in einem speziellen Lavasubstrat stehen. Das Wasser aus dem Pool wird dort über die gut versteckte Technik reingepumpt, gereinigt und läuft anschließend elegant über die drei Kalksteinquader mit Edelstahlschütten wieder zurück in den Pool. Glücklicherweise hat das Team von Busemann gleich bei der Planung diverse Gräben und Leitungen im Garten angelegt, sodass vor kurzem eine Wärmepumpe, die das Wasser auf einer bestimmten Temperatur hält, problemlos nachgerüstet werden konnte.

Bei der Bepflanzung herrschen ebenfalls klare Strukturen, die durch immergrüne Gehölze wie die Eibenhecke, die Teile des Gartens umschließt, auch im Winter gegeben sind. Vor der Hecke am Pool haben eine ganze Reihe im Sommer ausdauernd blühender Rispenhortensien „Limelight“ ihren Platz gefunden. Die Bepflanzung wird durch hochstämmige Amberbäume in Kugelform aufgebrochen. Da das Grundstück etwas in Hanglage liegt, wurde eine spezielle Kiesschüttung unter den Bäumen verteilt. So wird eine gute Drainage gewährleistet, damit die Amberbäume es nicht zu feucht haben. Denn ihre wunderschöne Herbstfärbung ist besonders intensiv, wenn die Bäume trocken stehen. Ein weiteres schönes Detail ist die Bepflanzung unter dem Treppenbereich. Hier kommt Ophiopogon planiscapus „Nigrescens“, auch Schwarzer Schlangenbart genannt, mit fast schwarzem Laub zum Einsatz. Die Pflanze dient als immergrüner Bodendecker, der sich in schattigen Gartenecken wohlfühlt und sehr genügsam ist.

www.terra-baut-gaerten.de


Fotos:
Gärtner von Eden

(Erschienen in CUBE Düsseldorf 02|20)

NEUES AUS DEN
CUBE-REGIONEN
Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Projekte aus neun Metropolregionen
(Sie bekommen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink)